Samstag, 12. März 2022

Vormittags streichen Christoph und ich bei bestem Wetter im Garten Dinge. Das hat vielleicht etwas damit zu tun, dass heute Abend P+C zum Spielen vorbeikommen und beim letzten Mal, als sie hier waren, die Terrasse durchgekärchert wurde. Die beiden müssen also öfter vorbeikommen.

Abends fahren Ellie und ich noch zum Supermarkt (es gibt nach wie vor kein Mehl) und dann machen es sich die Mädchen auf der Couch gemütlich und wir großen Menschen spielen Kneipenquiz, Quedlinburg und Heimlich&Co.

Heimlich&Co ist lt. Patenonkel das erste Spiel in Deutschland mit Wertungsleiste am Rand.

Mittwoch, 02. März 2022

Nach Karneval der erste Schultag in dieser Woche, und nun ist es morgens immerhin schon hell beim Losradeln. So kann ich Ellies neues Rad in Aktion bewundern, als sie losfährt. Meistens quatschen wir noch 1-2 Minuten, bevor sie losfährt, sie halb auf der Leeze, ich mit dem Kaffee in der Hand auf der Türschwelle, weil sie anhand des Autofahrverhaltens genau weiß, wann die Ampel an der Ecke grün wird.

Hanne ist das egal, sie ist eh immer so knapp dran, dass sie im Fahrradrausschieben schon aufspringt und loseilt, Ampelfarbe unwichtig.

Dann gehen mein Kaffee und ich an den Rechner und Christoph dreht seine Morgenrunde.

Später backe ich Rübli-Muffins, an die sich Hanne noch vom Zoobesuch erinnert. Das war 2013, sie haben einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Im Gegensatz zu damals schmecken sie heute allen so unglaublich gut, dass ich mich beeilen muss ein zwei-sind-noch-übrig-Foto zu machen, bevor ich sie für die Schule morgen eintuppere.

Im Garten macht sich Farbe breit.

Die Himbeere startet:

Und ich weiß nicht, was die Petersilie dieses Jahr vorhat, aber es ist Großes und ich unterstütze sie aus ganzem Herzen.

Mittwoch, 02. Februar 2022

Als ich mir meinen zweiten Kaffee hole, ist es hinten rechts schon irgendwie hell.

Die Weihnachtssterne bleiben am Fenster, bis es hell ist, wenn die Mädchen losradeln, so der Deal in diesem Jahr. (Ich habe aus der Vergangenheit gelernt.)

Beim dritten Kaffee ist es schon deutlich hell. Die frischgekärcherte Terrasse wartet nackt auf einen schützenden Anstrich, den sie bekommen könnte, wäre es mal länger als 6 Stunden trocken. Ich tippe auf Mai.

Christoph geht sich später die Beine vertreten und bringt Fotos aus dem Kreuzviertel mit.

Reinfeiern

Heute ist Samstag, morgen wird Christoph 45, und wir feiern rein! Den ganzen Tag wirbeln wir: backen, einkaufen, Garten herrichten, Essen vorbereiten, Lichterkette aufhängen, Gästebetten frisch beziehen für die 4 Übernachtungsgäste, Getränke kalt stellen, …

Mittlerweile ganz normal, eine Runde Schnelltests für alle.

Die ersten Gäste kommen gegen halb 6: Liebe Freunde, Arbeitskollegen, ehemalige Münsteraner:innen und ein neues Baby verbringen den Abend bei uns. Um Mitternacht singen alle ein Ständchen, gegen halb 4 ist es ruhig.

Ich packe meinen Koffer …

Das kleine Mädchen packt für die Klassenfahrt. Es ist großartig, dass sie stattfinden und sich die Klasse besser kennenlernen kann. Jetzt sind sie in der 7. und hatten noch keine große Zeit, sich in der 5 zusammenzufinden, bis der Lockdown kam.

Ich gucke, wie’s läuft und dann aus dem Fenster.

Läuft alles, ich gehe als 1. den Küchentisch einölen, das hat er sich verdient, und 2. ein Puzzle auf diesem vollenden.

Der Wersewohnwagen

Noch habe ich montags frei. Beste Voraussetzungen, bei diesem Wetter das erste Mal den Wersewohnwagen zu besuchen.

Ja, doch, da kann man es mehr als gut aushalten!

Zuhause ernte ich. Die Zucchini ist wohl fertig.

Sehr beschäftigt

Hausaufgaben, 1x in der Küche und 1x auf der Couch.

Draußen taumeln die Bienen wonnig von Blüte zu Blüte und die Zucchini hat Großes vor.