Maifeiertag

Ungerecht, dass er auf einen Samstag fällt, finden die Mädchen. Ich finde das auch, einer 4-Tage-Woche kann ich grundsätzlich viel abgewinnen.

Heute fühlt sich alles an wie ein Sonntag, und hier passieren trotzdem Dinge:

Das Fenster und die Balkontür für Hannes Zimmer sind da und warten in der Garage auf ihren Einbau.

Wir bekommen einen 1x1x1m großen Regenauffangbehälter, der über die Garage in den Garten gehievt werden muss, weil er nicht durch die Tür passt. Den Platz dafür hatte Christoph schon vorbereitet.

Wir haben vor, das Regenwasser von der Garage in den Behälter zu leiten; zusätzlich wird das Regenfallrohr angezapft.

Kind2 genießt die Sonne.

Spaziergang: nicht nur in Bonn gibt es Kirschblüten!

Im Gewächshaus geht’s ordentlich voran.

Spielerunde am Abend.

Dienstag

Es ist kalt und klar, als das große Mädchen zur Schule radelt. Das kleine Mädchen kann heute länger schlafen. Ich wecke um 8 und gehe an meinen Rechner.

Der Tag ist proppevoll. Am Nachmittag treffen die Familienmitglieder in der Küche aufeinander. Es ist warm geworden, Schäfchenwolken, Kirschblüten, blauer Himmel.

Unter dem Maisenbaum liegt eine halbe Eischale.

Christoph klappt den Rechner runter und trifft sich mit Herrn R. am Aasee.

Zum Abendessen ist er zurück. Wir ernten Pflücksalat.

Das kleine Mädchen entscheidet sich für ihre zweite Fremdsprache ab der 7. Klasse: Latein. Nach etwas längerem Hin und Her sind die Wahlen der Freundinnen entscheidend gewesen, genau wie bei Hanne das damals ausschlaggebend für Französisch der Fall war.

Abschalten

Die Sonne scheint, das Wochenende lacht uns entgegen. Wir freuen uns darauf. Laptop zu, Schulbücher weg, raus.

Wie können diese Wochen, die so langsam vergehen und die so ereignislos scheinen, gleichzeitig so schnell verfliegen und so, so anstrengend und kraftraubend sein?

Hanne sagt: „Meine Haut riecht nach Erde, meine Knie riechen nach Gras.“

War ein guter Tag.

Donnerstagsschnipsel

Ella ist heute in der Schule und rendert.

In Christophs Büro: Kaktus und Orchidee blühen.

Im Garten:

ein neuer Hibiskus, blauer Himmel

Wollschweber

Ist so puschelig wie wie eine Hummel, steht in der Luft wie eine Schwebfliege und hat interessante Beine: Der Wollschweber.

Hanne und ich sehen ihn heute das erste Mal in unserem Garten.

Osterferien 6

Es ist Samstag, und es gibt viel zu tun.

Im oberen Badezimmer schließen Leisten die Lücke zwischen Wand und Decke.

Mitgebracht: frisches Holz für die Feuerschale.

Von der Waschküche bis in die Garage: ein neuer Wasseranschluss.

Christoph entfernt den halbschiefen, halbtoten Thuja hinter der Garage. An die Stelle kommt später mal eine Regentonne.

Und natürlich gibt’s leckeres Essen, um das sich Oma freundlicherweise kümmert!

Osterferien 3

Wetter!

Morgens begleite ich Ellie zum Supermarkt. Sie bekommt Besuch von ihrer +1 und die beiden wollen und werden einen Kuchen mit Fondantdecke backen. Das Zwischenprodukt ohne Verzierung sieht so aus:

Christoph bekommt ein sehnlich erwartetes Paket.

Bis es ankommt, arbeitet er im Garten, mäht den Rasen, reißt Haselnüsse aus und fährt den gesamten Grünabfall zum Recyclinghof.

Hanne möchte ein Kleidungsstück natürlich bleichen und braucht dafür Biozitronen. Ich begleite sie am Nachmittag zum anderen Supermarkt.

Das Internet sagt: 5 Liter Wasser, der Saft von 2 Zitronen und 100g Salz, eine Stunde einweichen und danach das Kleidungsstück in der Sonne trocknen.

Osterferien 1

Der Frühling ist ausgebrochen, die Kinder haben Ferien und der Liebste Urlaub!

Ich muss noch arbeiten, habe aber in dieser Woche etwas weniger zu tun: einige Kurse sind ausgelaufen, das Semester fängt erst nach den Osterfeiertagen an, und außerdem kann ich ein bisschen Bildschirmpause sehr dringend gebrauchen. Wie wir alle, ehrlich gesagt.

Ich radele kurz zum Aldi und kann so meinen neuen Fahrradkorb direkt testen: die große Einkaufstasche hätte neben sich noch massig Platz für Klopapier. Sollten wir (vernünftigerweise endlich wieder) in den strengen Lockdown gehen, ist Klopapier ja das wichtigste, mit dem man sich bevorraten sollte.

Ellie kommt mit, denn Ellie kauft gerne ein.

Christoph und Hanne waren erst im Baumarkt / Gartencenter und machen den Garten viel fitter als vorher.