Montag, 01. November 2021

Allerheiligen an meinem Montag passt mir gut, so ein zusätzlicher Wochenend-Tag. Wir pröddeln und tun Dinge. Am Nachmittag ist Hanne im Kino verabredet (Dune) und wir beiden Großen gehen zu den liebsten Fastnachbarn rüber und machen Kaffee-Kuchen-Bier mit der diesjährigen Holland-Gruppe. Ellie hatte keine Lust und wollte lieber lungern.

Pünktlich zum Abendritual schlendern wir wieder nach Hause.

Sonntag, 31. Oktober 2021

Halloween! Hoffentlich kommt keiner klingeln, wir sind total unvorbereitet.

Wir frühstücken gemeinsam, dann fahre ich meine beiden Schulfreundinnen (wie das klingt!) wieder zum Bahnhof.

Im März sehen wir uns wieder!

Samstag, 30. Oktober 2021

Heute bekomme ich Besuch! Und der bleibt bis morgen!

Tina und Nike haben ihre Kinder wegsortiert und bleiben über Nacht. Wir trinken Bier und Wein und quatschen und spielen der alten Zeiten willen Racko und was Neues: Beasty Bar.

Wir drehen eine Runde im Park und gehen danach Essen, und dann fallen 2 von uns um 11 sehr müde ins Bett, und die dritte quatscht mit Christoph weiter bis nach Mitternacht.

Der war heute mit Ella auf dem Send, da Hanne ja gestern schon war. Sie gehen zu Fuß, vorbei am Brunnen von Nicole Eisenman, den permanent nach Münster zu holen mit bürgerschaftlicher Beteiligung 4 Jahre nach der „Skulptur Projekt 2017“ gelungen ist.

Heute gibt’s leider keinen blauen Himmel mehr, und der holländische Süßwarenmensch, der „billige Dick“, war auch nicht mehr da. Eine Ära!

Aber das Spiegellabyrinth, und das verrückte Haus.

Donnerstag, 28. Oktober 2021

Jetzt ist es morgens dunkel, wenn Ella losradelt.

Die Mädchen sind in der Schule, wir arbeiten und treffen uns ab und zu an der Kaffeemaschine.

Mittags hole ich kurz einige Arbeitsmaterialien ab und halte mein Gesicht 2 Minute in die Sonne.

Hanne ist nachmittags auf dem Send und lässt sich herumschleudern, bis es wieder dunkel ist.

Samstag, 23. Oktober 2021

Ellie feiert ihren Geburtstag nach! Ihre beste Freundin M kommt um 11, die beiden backen einen Zimtschneckenkuchen, lachen viel und bereiten den Tisch vor.

Um 14h klingeln die ersten Gäste, von 16-18 Uhr haben wir einen Paintballraum gebucht, um 20h sind die letzten Kinder abgeholt, bis auf die beste Freundin, die hier übernachtet.

Das war eine sehr nette, höfliche, witzige Truppe 12jähriger Menschen.

Freitag, 15. Oktober 2021

Morgens räumen wir gemeinsam auf und verteilen die übriggebliebenen Lebensmittel. Eigentlich wollten wir nochmal schwimmen gehen, aber nach dem Kniekontakt am Jochbein hat Ellas Wange eine interessante blau-lila Färbung angenommen und pocht. Sie kühlt nochmal und wir beschließen das Schwimmen auf’s nächste Jahr zu verschieben.

Beim Boni geben wir die leeren Bierkisten ab und setzen das Pfandgeld ohne Umschweife in Hagelslag um.

Wir fahren direkt weiter zu Oma und Opa; insgesamt dauert das knapp 5 Stunden. Zum Kaffee sind wir da und schmeißen die erste Wäscheladung an.

Am Abend schickt Hanne Bilder von ihrem Tagesausflug samt Bergbesteigung.

Donnerstag, 14. Oktober 2021

Schon unser letzter voller Tag in Holland; das war eigentlich deutlich zu kurz. Kaum angekommen, packen wir schon wieder zusammen. Wir waren nicht mal Trampolinspringen!

Gehen wir zumindest zum Shuffleboard und in den Indoorbereich. Niemand trägt Masken.

Die Kinder toben, die Eltern reden gegen den Geräuschpegel an. Zuhause gibt’s Nudeln für alle.

Spielen.

Dann zum Schwimmen, Christoph und Anja im großen Trichter, die Kleinen drehen Runde um Runde auf der Wildwasserrutsche, bis Ella mit einem blauem Auge unten ankommt: da war ein Knie im Weg. Kühli, 15 Minuten sitzenbleiben.

Danach holen wir für den letzten Abend Pommes (man kann ja nicht nur von Nudeln leben) und essen im Haus.

Oh Shit.

Abends schickt Hanne Bilder aus Palma.

Mittwoch, 13. Oktober 2021

Am Vormittag fahren wir 5 km weiter zum Abenteuerspielplatz, der ein kleines bisschen an den WoW-Park in Dänemark erinnert (2016, 2019).

Bogenschießen, für Ellie und mich das 1. Mal.

Als wir anfangen zu hüpfen, reißt eines der Seile.

Wir sagen Bescheid und machen lieber erstmal auf dem Waldboden weiter.

Später trennen wir uns: entweder Bummeln oder Minigolf.

Damit niemand weint, falls ich ihn deklassiere, gehe ich lieber mit ins Städtchen.

Und dann: Schwimmen, Rutschen, Rutschen, Rutschen, Spielen. Malen.

Am Abend schickt Hanne Bilder: Sóller.