Freitag, 15. Oktober 2021

Morgens räumen wir gemeinsam auf und verteilen die übriggebliebenen Lebensmittel. Eigentlich wollten wir nochmal schwimmen gehen, aber nach dem Kniekontakt am Jochbein hat Ellas Wange eine interessante blau-lila Färbung angenommen und pocht. Sie kühlt nochmal und wir beschließen das Schwimmen auf’s nächste Jahr zu verschieben.

Beim Boni geben wir die leeren Bierkisten ab und setzen das Pfandgeld ohne Umschweife in Hagelslag um.

Wir fahren direkt weiter zu Oma und Opa; insgesamt dauert das knapp 5 Stunden. Zum Kaffee sind wir da und schmeißen die erste Wäscheladung an.

Am Abend schickt Hanne Bilder von ihrem Tagesausflug samt Bergbesteigung.

Donnerstag, 14. Oktober 2021

Schon unser letzter voller Tag in Holland; das war eigentlich deutlich zu kurz. Kaum angekommen, packen wir schon wieder zusammen. Wir waren nicht mal Trampolinspringen!

Gehen wir zumindest zum Shuffleboard und in den Indoorbereich. Niemand trägt Masken.

Die Kinder toben, die Eltern reden gegen den Geräuschpegel an. Zuhause gibt’s Nudeln für alle.

Spielen.

Dann zum Schwimmen, Christoph und Anja im großen Trichter, die Kleinen drehen Runde um Runde auf der Wildwasserrutsche, bis Ella mit einem blauem Auge unten ankommt: da war ein Knie im Weg. Kühli, 15 Minuten sitzenbleiben.

Danach holen wir für den letzten Abend Pommes (man kann ja nicht nur von Nudeln leben) und essen im Haus.

Oh Shit.

Abends schickt Hanne Bilder aus Palma.

Mittwoch, 13. Oktober 2021

Am Vormittag fahren wir 5 km weiter zum Abenteuerspielplatz, der ein kleines bisschen an den WoW-Park in Dänemark erinnert (2016, 2019).

Bogenschießen, für Ellie und mich das 1. Mal.

Als wir anfangen zu hüpfen, reißt eines der Seile.

Wir sagen Bescheid und machen lieber erstmal auf dem Waldboden weiter.

Später trennen wir uns: entweder Bummeln oder Minigolf.

Damit niemand weint, falls ich ihn deklassiere, gehe ich lieber mit ins Städtchen.

Und dann: Schwimmen, Rutschen, Rutschen, Rutschen, Spielen. Malen.

Am Abend schickt Hanne Bilder: Sóller.

Dienstag, 12. Oktober 2021

Kaffee, Tigerbrot, Schwimmen. Christoph darf wegen seiner Kontaktlinsen die Taucherbrille auch auf der Rutsche anlassen. Vermutlich darf er mit diesem Bändchen jetzt ohnehin alles.

Ausflug, nur der Weltbeste und ich, und ein kurzer Stadtbummel, und später Spiele.

Abends schickt das große Mädchen Bilder.

Montag, 11. Oktober 2021

Das große Mädchen meldet sich morgens aus Mallorca und findet alles herrlich.

Auch für uns 3 geht’s heute in den Urlaub. Als letzte Amtshandlung, bevor wir mittags in Richtung Holland aufbrechen, ist es, Schäfchen zu waschen. Richtig wuschelig weiß wird sie vermutlich nie wieder.

Um 12:03 sitzen wir im Auto in Richtung Hof van Saksen. Was 2016 begann und sich 2017 wiederholte, führen wir heute fort, allerdings urlaubsbedingt dieses Mal „nur“ mit 3 Familien und ohne Hanne.

Kurz nach 2 haben wir die Schlüsselkarten für alle im Haus abgeholt und warten auf dem Parkplatz an der Rezeption. Niemand trägt mehr Masken.

Wir können noch nicht ins Haus, aber schon ins Schwimmbad und teilen uns daher auf: Einkaufen, Essen, oder Rutschen.

Tigerbrot, Hagelslag und Heineken.

Dann beziehen wir das Haus, kochen eine Horde Nudeln mit Tomatensauce und richten uns ein. Ellie hat am meisten Platz.

Das große Mädchen schickt abends Bilder.

Der Schotte kommt zu Besuch

Um 10h30 stehe ich vor dem Haupteingang des Bahnhofs und warte auf meinen Besuch, ähnlich wie im Dezember 2019.

Dieses Mal ist nur einer in Münster, Kate blieb bei den Mädchen. Wir besorgen ein Rad aus der Radstation und fahren erstmal in die Innenstadt zum Bummeln, Wettergenießen und ausgiebig Frühstücken.

Wir drehen eine Runde über den Markt und radeln danach heim für einen Kaffee und eine Pause. Abends machen Christoph, Alasdair und ich uns zum Hafen auf: Essen im Pier House und später Versacken in der Watusibar mit anderen lieben Menschen. Erst um halb 2 war ich lange nicht mehr zu Hause: Ein toller Tag, ein toller Abend!

Unsere beiden Mädchen haben sich einen gemütlichen Abend auf der ausgeklappten Couch gemacht.

Samstagsaktiv

Hanne wird früh abgeholt, sie ist heute mit ihren Freundinnen wieder im Klettergarten. Den Nachmittag hat sie sich fürs Lernen freigehalten: die Erdkunde-LK-Klausur steht an.

Wo ich die vier so nebeneinander stehen sehe, ist unsere Große mit 170cm die Kleinste. Sie traut sich heute, von der höchsten Stelle angeleint auf den Waldboden zu springen. Alles davon ist krass.

Ellie und ihre Freundin haben sich die gesamte Übernachtung nur 1x blicken lassen. Erst beim Abholen wechsele ich die ersten Worte mit M, obwohl sie schon 18 Stunden bei uns war.

Christoph ist auf dem Markt und bringt Pfifferlinge für’s Abendessen mit.

Vor der Lamertikirche ist Bücherflohmarkt, wie jedes Jahr.

Reinfeiern

Heute ist Samstag, morgen wird Christoph 45, und wir feiern rein! Den ganzen Tag wirbeln wir: backen, einkaufen, Garten herrichten, Essen vorbereiten, Lichterkette aufhängen, Gästebetten frisch beziehen für die 4 Übernachtungsgäste, Getränke kalt stellen, …

Mittlerweile ganz normal, eine Runde Schnelltests für alle.

Die ersten Gäste kommen gegen halb 6: Liebe Freunde, Arbeitskollegen, ehemalige Münsteraner:innen und ein neues Baby verbringen den Abend bei uns. Um Mitternacht singen alle ein Ständchen, gegen halb 4 ist es ruhig.

Geschenke

Morgens bringe ich Ellie raus. Auf der Türschwelle steht eine Tüte mit Süßigkeiten und Post-Its, sicheres Anzeichen dafür, dass Russ in Münster ist!

Wir schreiben uns kurz und sehen uns noch am gleichen Tag auf einen Kaffee. Außerdem kaufe ich Pflaumen. Arbeit, Arbeit, Arbeit, Kinder, Tag vorbei.

Der Wersewohnwagen

Noch habe ich montags frei. Beste Voraussetzungen, bei diesem Wetter das erste Mal den Wersewohnwagen zu besuchen.

Ja, doch, da kann man es mehr als gut aushalten!

Zuhause ernte ich. Die Zucchini ist wohl fertig.