Mittwoch, 10. November 2021

Einen halben Tag, um Helsinki zu erkunden. Ich bin mit allem einverstanden und erlaufe mir die Stadt auch im Dauernieselregen, solange es nur irgendwann ins Oodi geht – da führt für mich absolut kein Weg dran vorbei. Gut, dass mein Kollege Bibliotheken-Hopping auch spannend findet.

Bilder!

Oodi!

Schon Zeit, zum Flughafen zu fahren. Ich freu mich so auf meine 3!

Die vier Riesen am Hbf sind frisch geimpft und haben daher jetzt Pflaster auf dem Oberarm.

Flughafen, Flug, alles reibungslos – und zu Hause genau 3 Minuten nach Mitternacht. Christoph ist wach, die Mädchen besuche ich schlafend.

Christoph hat heute früh in den Rieselfeldern fotografiert.

Dienstag, 09. November 2021

Zweiter Tag an der SeAMK – Meetings, Studenten, mehr Menschen!

Mensa. Bester ungewöhnlichster Nachtisch (Minzcreme mit Salmiak), und dann fängt es an zu schneien.

Am Nachmittag verabschieden mein Kollege und ich uns von Seinäjoki, holen die am Hotel deponierten Koffer und fahren mit dem Zug 3einhalb Stunden südwärts nach Helsinki.

In Helsinki sind es nur wenige hundert Meter bis zum Hotel.

Natürlich mache ich als erstes Video vom Hotelzimmer für meine drei in Münster, dann gehen wir noch etwas essen.

Montag, 08. November 2021

Frühstück im sehr niedlichen Hotel. Alle sind unfassbar freundlich, alle sprechen Englisch, und der Kaffee ist fantastisch.

Außerdem gibt’s eine Bühne und einen dicken Kachelofen im Frühstückszimmer.

Vormittags erkunde ich mit meinem Kollegen die Stadt. Es ist kalt, es ist klar, die Sonne scheint, und außerdem gibt’s einiges von Alvar Aalto zu sehen. Das kann ich mir kaum entgehen lassen.

Lakeuden Risti

Aalto Center

Die Stadtbibliothek – die erste von vielen, die wir uns in Finnland anschauen werden.

Mittags machen wir uns auf den Weg zur Uni.

Die Sonne hat ihren höchsten Punkt erreicht – mehr Licht gibt’s heute nicht.

Meetings und Menschen und mehr Menschen, und abends gehen wir essen.

Sonntag, 07. November 2021

Dreitägige Dienstreise! Doppelt geimpft, frisch getestet, jetzt oder nie (jedenfalls voraussichtlich eine lange Zeit nicht mehr)!

Ich starte um halb 8 morgens in Münster und komme rund 13 Stunden später in Seinäjoki, Finnland an. Zwei meiner drei Lieblingsmenschen stehen am Arbeitszimmerfenster und winken mir zum Abschied zu. Wir bleiben die ganze Zeit in Kontakt.

Flughafen:

Flug:

Helsinki Airport, Kofferband

Runter zum ÖPNV

Umsteigen am Helsinki Hauptbahnhof in den Zug

Das Kinderabteil unseres Zugs hat ein Motiv Richard Scarry. Herzchenaugen!

Und schon knapp 3einhalb Stunden oberhalb von Helsinki: Seinäjoki

Ankunft im Hotel

Kurz einchecken, Video vom Hotelzimmer an meine drei Lieblingsmenschen schicken, Pizza essen gehen, duschen, Wecker stellen, schlafen.

Mittwoch, 20. Oktober 2021

Am Vormittag gehe ich mit meiner Mutter im örtlichen Supermarkt Wasser und Kölsch kaufen.

Die Dachdecker kommen gut voran. Man sieht’s von außen:

Und von innen, mein altes Kinderzimmer:

Nach dem Mittagessen fahren wir heim, packen aus, räumen ein, kommen an.

Am Abend schickt das große Mädchen das letzte Mal Bilder von Mallorca. Morgen Vormittag landet Hanne am FMO, und wir freuen uns alle sehr arg auf sie!

Dienstag, 19. Oktober 2021

Wir finden die alte Snowboardhose meines Bruders ganz hinten im Schrank und nehmen sie für Hannes Skifahrt im Januar mit (obwohl ich die Beine etwas zu kurz finde. Sorry, Thomas!).

Am Nachmittag sind wir zu dritt im RheinCenter

und spielen nach dem Abendbrot zu viert Rummykub. Ellie gewinnt am häufigsten.

Das große Mädchen schickt Bilder von ihrem Tag.

Montag, 18. Oktober 2021

Christophs Urlaubswoche ist vorbei, er arbeitet. Wir anderen machen Dinge am Haus, die für meine Mutter alleine zu gefahrvoll sind, zB den Dachboden weiter ausräumen.

Später gehen wir eine Runde durch den Wald. Fast gleich groß: Oma und jüngstes Enkelkind.

Später spielen wir Prominententabu.

Hanne schickt am Abend Bilder. Heute auf dem Programm: Schwimmen und Mathe.

Freitag, 15. Oktober 2021

Morgens räumen wir gemeinsam auf und verteilen die übriggebliebenen Lebensmittel. Eigentlich wollten wir nochmal schwimmen gehen, aber nach dem Kniekontakt am Jochbein hat Ellas Wange eine interessante blau-lila Färbung angenommen und pocht. Sie kühlt nochmal und wir beschließen das Schwimmen auf’s nächste Jahr zu verschieben.

Beim Boni geben wir die leeren Bierkisten ab und setzen das Pfandgeld ohne Umschweife in Hagelslag um.

Wir fahren direkt weiter zu Oma und Opa; insgesamt dauert das knapp 5 Stunden. Zum Kaffee sind wir da und schmeißen die erste Wäscheladung an.

Am Abend schickt Hanne Bilder von ihrem Tagesausflug samt Bergbesteigung.