Sonntagsaktiv

Sonntag. Ellie und Christoph fahren zum Schwimmen, kein Bild verfügbar, da nicht gesichtslos.

Hanne bereitet eine Präsentation für den Deutsch-LK zum Thema Exilliteratur und -lyrik vor.

Am Nachmittag bricht sie zum Giro Münsterland auf. Mit einer kleinen Gruppe ihrer Stufe hilft sie im Zielbereich aus und kann so ihren Beitrag zum Füllen der Abikasse direkt abhaken.

Danach trifft sie sich mit ihrer Präsentationsgruppe. Ich arbeite.

Nebenbei rege ich mich auf, denn unsere Spülmaschine ist kaputt. Die Spülmaschine! Das ist neben der Waschmaschine quasi der SuperGAU.

Sie macht brodelnde, wütende Geräusche, sobald man sie anstellt, und zischt und blinkt unentwegt. Alles das wäre ja ertragbar, wenn sie brodelnd, wütend, zischend und blinkend wenigstens noch das Geschirr sauber machen würde, aber Pustekuchen.

Ich google. Die Blinkelichter sagen, dass der Acquastop das Problem ist, und ich finde ein Video, in dem jemand dieses Problem nicht nur hat, sondern auch vermeintlich einfach löst.

Sieht machbar aus. Optimistisch lege ich mich samt Küchenkrepp, Schraubenzieher und Eimer bäuchlings auf den Küchenboden. In Gedanken male ich ich mir schon aus, wie die Spülmaschine zufrieden gluckert und Geschirr säubert, wenn die anderen nach Hause kommen – scheitere aber schon an der Klappe, die sich einfach nicht lösen lässt. So wie im Video sieht das bei uns nämlich nicht aus, und ich habe Angst, etwas womöglich Spülmaschinenlebenswichtiges abzubrechen. Die leichte Lösung: ich schicke das Video an Christoph und arbeite weiter. Wenn er’s auch nicht schafft, müssen wir einen Menschen bezahlen, der sich das anguckt.

Samstagsaktiv

Hanne wird früh abgeholt, sie ist heute mit ihren Freundinnen wieder im Klettergarten. Den Nachmittag hat sie sich fürs Lernen freigehalten: die Erdkunde-LK-Klausur steht an.

Wo ich die vier so nebeneinander stehen sehe, ist unsere Große mit 170cm die Kleinste. Sie traut sich heute, von der höchsten Stelle angeleint auf den Waldboden zu springen. Alles davon ist krass.

Ellie und ihre Freundin haben sich die gesamte Übernachtung nur 1x blicken lassen. Erst beim Abholen wechsele ich die ersten Worte mit M, obwohl sie schon 18 Stunden bei uns war.

Christoph ist auf dem Markt und bringt Pfifferlinge für’s Abendessen mit.

Vor der Lamertikirche ist Bücherflohmarkt, wie jedes Jahr.

Straßenbeleuchtung

Heute sind die Laternen das erste Mal an, als Ellie in die Schule radelt.

Lange Woche

Die Wochenenden lassen sich grade viel Zeit: die Wochentage ziehen sich wie klebriger Honig. Wir justieren zwischen uns die Tagesaufgaben nach, wer kocht wann, wer hat mittags Zeit, wie regeln wir Aufstehen und Abendbrot?

Die Mädchen sind fleißig, ich backe ein korniges Brot und gönne mir eine Bildschirmpause und Christoph fängt den Regenbogen.

Morgen Abend übernachtet Ellies Freundin bei ihr. Die beiden wollen einen Film gucken, daher bauen wir schon mal den alten TV auf der praktischen Bettumrandung auf.

Wandertag / iPad-Tag

Hanne hat heute Wandertag und erkundet mit ihrem Erdkunde LK Münster mit Blick auf Urbanes Design / nachhaltige Städteplanung. Gefällt ihr gut, außerdem ist sie nach 3 Stunden fertig.

Ellas Wandertag in die Boulderhalle fällt aus, weil auch die 7. Klassen mit einem iPad bekommen werden und heute eine 5stündige Einführung bekommen.

Stressige Phase

… beide Mädchen schreiben vor den Herbstferien in 3 Wochen noch etliche Tests, Arbeiten oder Klausuren, müssen Präsentationen halten und eine mündliche Prüfung in Französisch abliefern. Die Nachmittag sind also verplant.

Geburtstagstag

Alle Schlafgäste sind schon vormittags weg, und wir 3 schmücken die Küche wie immer mit der Girlande und besorgen Frühstücksbrötchen.

Den Rest des Tages pröddelt jeder vor sich hin, wir räumen auf und gucken was, und so endet der Sonntag.

Reinfeiern

Heute ist Samstag, morgen wird Christoph 45, und wir feiern rein! Den ganzen Tag wirbeln wir: backen, einkaufen, Garten herrichten, Essen vorbereiten, Lichterkette aufhängen, Gästebetten frisch beziehen für die 4 Übernachtungsgäste, Getränke kalt stellen, …

Mittlerweile ganz normal, eine Runde Schnelltests für alle.

Die ersten Gäste kommen gegen halb 6: Liebe Freunde, Arbeitskollegen, ehemalige Münsteraner:innen und ein neues Baby verbringen den Abend bei uns. Um Mitternacht singen alle ein Ständchen, gegen halb 4 ist es ruhig.

Um 15h holen Hanne und ich das kleine Mädchen nach einer Woche Klassenfahrt wieder ab.

Sie ist müde und glücklich, hat viel zu erzählen und muss dann dringend auf der Couch einschlafen.

Später am Abend gucken wir uns ihre Fotos an.