Harz 5 – Grenzstreifen und heim

Morgens gehen die anderen 3 von 8-9 schwimmen, ich bleibe noch eine halbe Stunde liegen und bereite dann das Frühstück vor. Danach sammeln wir all unser Zeug zusammen, holen einen Gepäckwagen, schließen die Tür hinter uns und machen uns auf den Weg zur Grenze zwischen Niedersachsen und Sachen-Anhalt.

Das Grenzmuseum in Sorge ist frei zugänglich. Bilder und Informationstafeln säumen den rund 1,6 Kilometer langen Weg. Einige der Zäune und Anlagen sind original erhalten. Ich finde alles sehr beklemmend.

Links der Wurmberg, Niedersachsens höchster Berg. Rechts der Brocken, Sachsen-Anhalt.

Heute ist im Grenzzaun eine große Lücke. Wir gehen einfach hindurch, kreuzen von einem Bundesland ins andere, von Ost nach West, und stehen am Grenzpfosten. Puh.

Schließlich gehen wir zurück zum gepackten Auto und fahren heim nach Münster.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.