Spargelzeit

Nächste Woche, nächste Woche gehen wieder beide Kinder zusammen gemeinsam zur gleichen Zeit insgesamt alle Kinder in diesem Haus in die Schule. Jeden Tag.

Heute ist noch nur das große Mädchen dran. Ich verabschiede.

Danach steht erst die Arbeit an, im Anschluss fahre ich mit meiner Mutter zum Spargelhäuschen um die Ecke und danach weiter zum Supermarkt.

Während Ellie Hausaufgaben macht und Christoph und ich arbeiten, schält Oma.

Wir sind in diesem Haushalt in Sachen Spargel einfach nicht typisch deutsch. Die Spargelzeit geht jedes Jahr sang- und klanglos an uns vorüber, ohne, dass wir auch nur einmal Verlangen nach Spargel gehabt hätten. Er ist ja irgendwie schon lecker, aber andere Sachen sind auch lecker, und die werden dann einfach weitergekauft, ohne dass hier jemand den Spargel vermisst.

Aber wenn er uns schon so lecker zubereitet wird – mit Butter beträufelt in Backpapierpäckchen zu je 8-10 Stangen eingeschlagen und bei 160° 30 Minuten lang schonend gegart – und es gute selbstgemachte Mayonnaise und gute selbstgemachte Vinaigrette dazugibt, dann ist das schon was Feines.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.