sheer bliss

Hanne wollte im Dunkeln zum Send. Und Riesenrad fahren. Und Zuckerwatte essen. Und am liebsten, oh am liebsten mit Nele. Gestern haben wir all das gemacht, und mehr, und es war ganz großartig. Ihre Augen haben die ganze Zeit gestrahlt, sie hat gestaunt, gelacht, war entzückt, mit Christoph und Nele im Aqualabyrinth, rosa-klebrig vor Zuckerwatte, Trampolinspringen und auf dem Heimweg sehr, sehr müde, aber so glückselig.

Knopfkekse, Kälte, Karnevalismus

Ich hoffe, Hanne wird nicht krank. Sie ist wie immer, wenn etwas kommt – schmusig, schlapp, warm, müde, will ständig bei mir sein und verwickelt mich in Projekte, die das möglich machen. Aber wenn es irgendwie geht, dann lasse ich das auch gerne mit mir machen. Wie zum Beispiel heute: Kekse backen. Eigentlich sieht das Rezepte „gelbe“ Knöpfe vor, also Vanille, aber davon hielt sie ja überhaupt nichts.

Danach habe ich darauf bestanden, dass wir nach draußen gehen und Christoph hat mich netterweise sofort unterstützt. Hanne war eher unmotiviert, musste daraufhin aber natürlich mit. Mehr als Treppen runter und rauf aufs Kiddyboard ist sie nicht gelaufen, trotzdem schliefen beide Mädels um kurz nach 7 schon friedlich. Allerdings: Wenn ich gewusste hätte, wie kalt es ist, wäre mir ein Spaziergang sicherlich nicht eingefallen.

Rasendes Karnevalstoben fanden wir um 17h30 auf dem Prinzipalmarkt vor. Da geht was ab. Jaha. Party. Sigh. Ich bin sehr gespannt, wie viele holländische Karnevalswagen auf dem Rosemontagszug morgen wieder Techno spielen. Aber eigentlich kann es ja nur besser werden als das hier, egal was kommt.

Gaaaaanz ruhig

Nachdem wir es gestern so richtig haben krachen lassen, war der Tag heute einer zum Ausruhen. Vorlesen. Schmusen. Puzzeln. Einer, ohne ruckartige Bewegungen mit dem Kopf zu machen. Und mit den Mädchen Spazierengehen. Himmel: mit ein bisschen gutem Willen blau. Bäume: schwarz. Straßenlaterne: um 17h noch nicht an!

Wilde Tiere

Wie gut, dass wir einen Allwetterzoo mit Regenroute haben – es hat den ganzen Tag genieselt. Aber, versprochen ist versprochen, und obwohl Hanne schlapp/krank/müde/schmusig/nicht hungrig ist und Ella gestern ebenfalls den ganzen Tag fast nichts essen wollte und genauso müde, schlapp und (für sie extrem) schläfrig war, wollte Hanne auf jeden Fall Ella Tiere zeigen. Das letzte Mal, als wir im Zoo waren, so Hannes Argumentation, hat Ella ja noch nichts sehen können, da war sie ja noch in meinem Bauch.

Wir haben den Buggy mitgenommen, damit Hanne nicht laufen muss, und den Zoo so noch nie gesehen – fast alle Tiere waren aufgrund des schlechten oder kalten Wetters in den Häusern, so dass man sie richtig gut sehen konnte. Jedenfalls wir 3, Ella guckt ja eher in Richtung Decke – der kleine Powernapper hat aber nur im Auto und eine Minimalzeit im Zoo geschlafen. Irre.

Hanne hat um 18h nach „Abendbrot und dann aber ins Bett“ verlangt.

Grau

Nicht meine Stimmung, aber alles aussenherum:

Schönes Wochenende allen!

Ein Wochenende mit Daisy

Eigentlich, so die Wetterberichte mit Unwetterwarnungen, hätte uns Tief Daisy dieses Wochenende so richtig heftig treffen sollen. Im Radio laufen halbstündlich mit ernster Stimme vorgetragene Gebote zur besonderen Vorsicht für NRW: In Münster hält sich das Ganze aber doch sehr in Grenzen, einzig das Eichhörnchen im Garten scheint mir verzweifelt genug, um vor dem (schändlicherweise vorhin noch leeren, nun natürlich gefüllten) Vogelhaus stoisch auf weitere Nüsse zu warten. Und sich dabei einschneien zu lassen.

Hanne, etwas erkältet, hat dieses Wochenende bis jetzt ganz ruhig verbracht. Gestern vormittag habe ich ein 1000er Puzzle ausgepackt und Hanne schleicht immer wieder drumherum und legt weitere Teile zusammen. Natürlich ist es ein Gesamtfamilienprojekt und wir kommen gut voran, auch wenn mittlerweile der ganze Wohnzimmertisch belegt ist. Und gestern Nachmittag/Abend war Cathy da.

Mehr Schnee

„Diese Woche soll es noch mehr Schnee geben“, sagte ich heute morgen auf dem Weg zum Kindergarten.

„Noch mehr?! Ist es nicht langsam mal genug?“

Und dann musste ich ihr erklären, warum ein neues Jahr keine neue Jahreszeit bedeutet und es immer noch Winter ist.

Der Schnee ist so pudrig, dass jede Kastanie ihr eigenes Schneemützchen hat.