Abfahrt

Um kurz nach 11 brachte ich Hanne, Rucksack, Trolley und die dicke blaue Ikeatasche mit Isomatte, Schlafsack, Kissen und Sonnenhut zum Abfahrtspunkt, wo sie sich mit ihren Freundinnen umarmte, aufgeregt war, alte Bekannte aus dem letzten Jahr begrüßte, Einverständniserklärungen-Krankenkarte-Impfpass beim Betreuerteam abgab, mich fest, fest in den Arm nahm und um kurz vor 12 in den Bus stieg.

 

Zwei Graue Doppelspiegel für ein Pendel

Heute, es bleibt uns nichts anderes übrig, müssen Hanne und ich unser träges und lethargisches Leben zugunsten der letzten Vorbereitungen für’s Zeltlager abbrechen. Immer nur Listen zu schreiben, ohne sie auch abzuhaken, bringt uns nicht mehr weiter, also radeln wir gegen 11 in die sommerferienleere Innenstadt und besorgen Sonnencreme, Aloe-Vera-Apréscreme und zwei weiße Tshirts. Wir parken die Leezen an der Stadtbücherei und sind schon nach kurzer Zeit mit allem fertig.

Natürlich muss es zum Frühstück-Mittagessen Chinesisch sein, samt Leutegucken.

Da wir an der Dominikanerkirche sitzen und die Türen offen stehen, gucken wir uns danach das Focaultsche Pendel an, das Gerhard Richter Münster in diesem Sommer geschenkt hat. Sehr beruhigend, dem Pendel zuzugucken. Wenn wir nicht aufpassen, übermannt uns die Lethargie schon wieder.

Als eine Reisebusladung an Touristen ankommt, gehen wir ins Krameramtshaus.

Wir rollern gemütlich heim und machen Zwischenstopp beim Supermarkt, denn heute Abend kommen einige der Liebsten zum Grillen vorbei.

Wie gut, dass wir gestern von meinem Vater so viel Holz mitgenommen haben!

Plattpfirsiche

Die langen, heißen Tage machen uns träge und lethargisch. Ellie hat schon 2 Nächte, nachdem wir wieder Zuhause waren, angefragt, ob sie nicht als Ferienkind zu Oma und Opa gebracht werden könnte. Christoph fuhr sie hin und sie genießt die Zeit dort als Einzelkind sehr, genau wie Hanne hier in Münster.

Christoph muss nach 3 Wochen Urlaub wieder arbeiten, Hanne und ich gucken in der schlimmsten Mittagshitze Serien und Filme für Menschen ab 12, schlafen lang, lesen viel, mähen den Rasen, gießen die Blumen und hängen auf der Couch rum. Sie hat keine Lust auf andere Menschen und ernährt sich von Wassermelone, Granny Smiths und Orangensaft. Heute haben wir einen Tagesausflug zu meinen Eltern gemacht und waren dort träge und lethargisch.

Hanne hat Plattpfirsiche für sich entdeckt.

Mit dem Kofferraum voller Holz fuhren wir nach dem Abendessen wieder heim.

Heim-Suchen

Ist es nicht fantastisch, im eigenen Bett zu schlafen? Ich fahre so gerne weg, aber ich komme auch unglaublich gerne zurück.

Mein Gefühl von Zuhause stellt sich genau dann besonders stark ein, wenn wir morgens in die Küche kommen, die Türen zur Terrasse aufschmeißen, die Kaffeemaschine pröddelt und Ellie sich um Brötchen und Schokostreusel kümmert.

Heute werden wir Taschen auspacken, Wäsche waschen, Post sortieren, uns um den Garten kümmern und abends ein paar der liebsten Freunde bei uns haben.

Venedig

Um 6 Uhr schließen wir das Apartment ab, das uns allen leider nicht gut gefallen hat, sagen dem hübschen Hexenhaus um die Ecke Adieu und fahren los.

(Das Hexenhausbild hat Christoph gestern Nachmittag gemacht.)

Das Navi sagt, bis Venedig bräuchten wir etwas über 3 Stunden. Wir vermuten, dass Italien strenge Grenzkontrollen eingerichtet hat und wir daher länger brauchen würden; tatsächlich aber kontrolliert wie jedes Mal bei Grenzübertritten in unserem Sommer nur Slowenien, und zwar sowohl bei der Ein- als auch der Ausreise.

Um kurz nach 9 sind wir tatsächlich fast schon da.

Die SS11 leitet uns in Richtung Parkhaus San Marco, von wo aus wir ungefähr 4 Kilometer zu Markusplatz und Rialtobrücke laufen werden.

Oh, das war wirklich so wunderschön!!

Wir nahmen das Wassertaxi um 12h09 zurück zum Auto. Christoph und ich wechseln uns gut ab, die Mädchen dösen, lesen, hören Musik, und um kurz nach 1h nachts sind wir wieder Zuhause.

 

 

Kroatien 5

Unser witziges, kluges, wunderschönes kleines Mädchen hat heute Geburtstag und wird 9 Jahre alt!

Sie hat sich einen Schokoladenkuchen gewünscht (von dem wir alle froh sind, dass er nicht im Auto zerschmolzen ist!) und dass wir heute zum Sandstrand fahren.

Ella war 4 Stunden im Wasser. Am Nachmittag fahren wir in die Wohnung zurück, duschen, packen unsere Sachen, spielen Casino Pirate und die Mädchen gucken auf Netflix die kanadische Teenie-Serie „Backstage“. Die Wecker werden früh klingeln – um 6h wollen wir im Auto sitzen, denn unsere Ziele lauten a) Venedig und b) Münster.