Der Wersewohnwagen

Noch habe ich montags frei. Beste Voraussetzungen, bei diesem Wetter das erste Mal den Wersewohnwagen zu besuchen.

Ja, doch, da kann man es mehr als gut aushalten!

Zuhause ernte ich. Die Zucchini ist wohl fertig.

Auf in die Welt

Um 10h sind wir in Hannes Zimmer verabredet, um die übriggebliebenen Baustellen von ihrem Fenstereinbau zu beseitigen.

Danach trifft sich sich mit einer Freundin in der Schule zum Besuch der Messe „Auf in die Welt“ und informiert sich über Schüleraustausche, Gap Years, Freiwilligendienste und Praktika. Heute hoch im Kurs: Ecuador und Nordirland.

[Bild ohne Menschen, danke, Kind!]

Am Nachmittag drehe ich eine sonnige Runde mit der liebsten Fastnachbarin.

Wir sind genau richtig unterwegs um die Heißluftballons zu beobachten, die dieses Jahr wegen #deraktuellensituation von einem geheimen Platz aus starten.

Vor 2 Jahren haben wir uns das Ballonglühen aus der Nähe angeguckt.

Sonntagsspaziergang

Durch die Gegend gehen mit der besten Fastnachbarin, die man sich nur wünschen kann.

So eine Stunde bewirkt Wunder für das innere Gleichgewicht.

Verabredet

Nach sehr langer Zeit wieder aus gewesen. Mit Essen und Bier und Gesprächen. Hachz.

Nimmerland, Froyo, Garten

Nichts hatte mich darauf vorbereitet, mit Kindern über 8 nochmal ins Indoorspielezentrum zu kommen, aber Ellie und ihre beste Freundin waren nostalgisch und hochmotiviert, und ich hatte angeboten zu fahren. Zu fahren. Nicht, dazubleiben, aber Kinder dürfen nicht ohne Begleitperson da sein (und Menschen über 18 nicht ohne Kind).

Frisch getestet und mit viel Wasser und Proviant ausgestattet holen wir M um halb 10 ab, sind um 10 da, bekommen einen Tisch zugewiesen. Die beiden zogen die Schuhe aus und weg waren sie.

Bis wir um 17h gefahren sind, habe ich 1,5 Bücher ausgelesen, meine noise canceling Kopfhörer mit Podcasts lehrgehört, eine Zeitschrift durchblättert und mich darüber gefreut, dass ich mit niemandem ins Bällebad musste. Die beiden Mädchen waren insgesamt nur knapp 20 Minuten bei mir und sonst immer unterwegs und von Besuch zu Besuch schwitziger und durstiger.

In der Zwischenzeit malt Hanne die Ersatztasse nochmal nach und backt sie im Ofen auf. Durch’s Spülen ist sie schon ziemlich abgewaschen.

Danach radelt sie in die Stadt und trifft sich mit Freund:innen beim Froyoladen, lange Schlange inklusive.

Und während ich nur rumsitze, schickt der Weltbeste ein Beweisfoto seines gartenarbeitverschwitzten Tshirts.

Abends ist Hanne woanders, ich bei den besten Fastnachbarn, Christoph und Ellie machen sich einen schönen Abend (jedenfalls bis sie auf der Couch einschläft).

Tagesausflüge

Das große Mädchen fährt mit ihren 4 Freundinnen, einem 5-Tagesticket heute nach Köln.

Sie haben einigermaßen Glück mit dem Wetter (=bleiben weitestgehend trocken) und sind um 20h abends wieder in Münster.

In Münster mappt unser neues Familienmitglied Ursula unser Erdgeschoss.

Ella und ich verbringen den Nachmittag bei den besten Fastnachbarn.

Ausgehen

Tagsüber ruhig.

Am Abend sind Christoph und ich beim Patenonkelgeburtstag eingeladen und freuen uns sehr auf mehr doppelt geimpfte, schnellgeteste Menschen als wir in anderthalb Jahren auf einen Haufen gesehen haben. Ein wundervoller Abend!

Die Mädchen teilten sich eine Couch und waren schon lange im Bett, als ich nach Hause kam.

Freizeitpark am Schloss und MicroMacro

Statt des Sommersends findet zur Zeit auf dem Schlossplatz ein Freizeitpark statt. Der Eintritt kostet 1€, außerdem muss man einen aktuellen negativen Bürgertest vorweisen. Die Tests kann man in Zelten direkt vor dem Eingang machen lassen.

Hanne ist mittags mit einer Freundin verabredet und berichtet, dass die Fahrgeschäfte überwiegend etwas günstiger sind als auf dem Send.

Danach spielen wir MicroMacro in der Küche. Das haben wir uns gestern mitgebracht. Die Idee ist witzig und innovativ und unterhält für einen Abend, aber durch die 16 Fälle, die man zu bearbeiten hat, ist es ein leider wenig langlebiges Spiel.

Sind die Fälle gelöst, tragen wir das Spiel gerne zurück zur Bücherei.

Die Spinnen, die die Mädchen zur Markierung verwenden, sind schon lange bei uns.

Ernte: Zum Abendessen gibt’s wohl Was-mit-Zucchini.

Hawerkamp

Christoph trifft sich mittags mit Herrn R, eigentlich zum Essen, dann aber doch zum Schlendern, Zeit miteinander verbringen und Fotos machen.