Corontäne 14: Knetseife und Wildgänse

Hanne kümmert sich heute um Englisch. Sie hört Radiobeiträge, muss Fragen dazu beantworten, Texte lesen und ist am Ende des Tages mit der Wochenaufgabe fertig: Häkchen auf den Post-Its dokumentieren ihren Fortschritt. Außerdem bekommt sie heute einen Gelben Brief von der Stadt (falsch datiert): Sie soll sich bitte bis zum 25. März in häusliche Isolation begeben. Das kommt ein bisschen spät.

Wir gucken die Jungs-WG in Amsterdam in der ZDF Mediathek, danach macht Ella Knetseife. Die Anleitung habe ich bei der Stadtbücherei gesehen und direkt vorgemerkt, weil wir alle Zutaten zu Hause hatten.

Die Knetseife ist im trockenen Zustand leicht und weich, angenehm zu kneten und nach einiger Zeit ein bisschen bröselig. In dem Fall kann man einfach etwas zusätzliches Öl unterkneten. Wenn man die Seife ohne Wasser benutzt, riechen die Hände danach jedenfalls sehr sauber. Wahrscheinlich werden sie in diesem Haushalt eher als Squishy zum Einsatz kommen. Mit Wasser werden sie glitschig und lösen sich langsam auf, was dazu führt, dass man sich tatsächlich mehr als 30 Sekunden lang die Hände wäscht.

Mit sauber duftenden Händen schreibt Ellie danach Postkarten an die Großeltern; ich arbeite.

Christoph kommt heim und ich verabschiede mich für eine Stunde. Meine +1-Person, die ich jetzt gefühlt ewig nicht mehr gesehen habe, ist die liebste Fastnachbarin. In sozialer Distanz laufen wir eine Runde durch den Park. Wir führen grade sehr gegensätzliche Leben; meines kam gefühlt zum Stillstand und bei ihr ist mehr los den je.

Wie gut das tut, diese Stunde für mich. Danach hole ich im Laden gegenüber noch Mozzarella und Milch und wundere mich mal wieder darüber, wie schnell die Vorräte aufgebraucht werden. Zuhause ist es kuschelig und warm und ich kann mich extra darüber freuen, weil ich grade draußen war.

Gefährliches Viertelwissen

Auch zu dritt sind wir beim Musikquiz in der Boulette auf Schnapskurs, aber es war ein harter Kampf mit dem US-Amerikanischen Team am Nebentisch. Schlussendlich haben wir das Quiz aber siegreich als Letzte beendet.

Playa

Am Morgen fährt meine Mutter mit den Mädchen ins Nachbardorf, um den alljährlichen Samstagvormittagszug zu sehen. Die Ausbeute ist geringer als in den letzten Jahren, wird aber trotzdem wie immer mit Onkel Thomas auf einem Bettlaken auf dem Wohnzimmerboden sortiert.

Kurz nach dem Mittagessen begleiten mein Bruder und ich die Mädchen zum Zug in einem anderen Nachbardorf, und am Abend machen es sich die Mädchen mit Netflix bequem, während meine Mutter uns in die Stadt reinfährt: mein Bruder nimmt die Bahn zur Südstadt, ich bin mit Nike in Junkersdorf.

Die Musik ist rein kölsch, die Kostüme liebevoll, das Bier lecker, die Preise für Fastelovend absolut in Ordnung und auf dem Mädchenklo gibt es fast nie eine Schlange: top!

Natürlich hatte in der Bahn jemand gekotzt, und der letzte Bus ist lange weg, als wir nach Hause wollen, aber dafür bekomme ich schnell ein Taxi und Nike fährt problemlos mit dem Zug weiter. Herrlich!

Tenacious

Der Weltbeste ist heute mit lieben Freunden in der Westfalenhalle Dortmund.

Die Vorband war gut.

Der Hauptakt war verwirrend.

Weiberfastnacht

Habe die Haare ein bisschen ab. Hanne schneidet sie mir.

Wie immer denke ich vormittags bei der Arbeit noch, dass ich heute gar nichts machen muss, und dass es natürlich schade ist, aber Köln wartet am Wochenende auf mich… und dann kribbelt es mich in den Finger und Füßen und ich mache Radio Köln an und die Vorfreude steigt….

Christoph, der mein Schwanken mitbekommen hat, brachte vorsorglich Berliner mit, damit ich irgendetwas Karnevalistisches um mich hätte. Bester. Ich begrüße ihn im Waldelfen-Outfit und mit einem Fuß schon aus der Tür.

Nach langem Hin und Her in der Karnevals-Whatsapp-Gruppe geht es heute um 5 wieder in den Barzillus, denn obwohl das Publikum dort immer jünger wird (und wir immer älter), muss man immerhin keinen Eintritt zahlen und die Musik ist immer noch das beste, was man im westfälischen Münster bekommen kann, wenn man eigentlich Kölsch sucht.

Um halb 11 bin ich wieder da, und habe die Leeze vorsichtshalber heimgeschoben.

Geburtstagsreiches Wochenende

Dreiviertel der Menschen in diesem Haushalt haben in den vergangenen 2 Tagen irgendjemanden hochleben lassen und/oder gratuliert.

Gestern Abend was das große Mädchen am Germaniacampus Geburtstagseislaufen und blieb gleich über Nacht bei einer Freundin, die in der Nähe wohnt. Sie schickt uns ein aussagekräftiges Beweisfoto. Danke.

Heute Mittag brachte Christoph das kleinere Mädchen zum Germaniacampus. Ella ist auf der Eislaufbahm zu einem Geburtstags eines Mädchens aus der Klasse eingeladen. Schlittschuhe auszuleihen kostet 4€, der Eintritt aufs Eis ebenfalls. Die Bahn gibt es jetzt seit 10 Jahren und wird gut angenommen.

Ich hole ab, als es anfängt zu regnen und ungemütlich zu werden. Gemeinsam huschen wir 2 noch kurz in den Supermarkt und dann schnell ab nach Hause in die Wärme, auf die Couch, Samstagsabendgemütlichkeit zu dritt. Der Liebste ist auch auf einen Geburtstag eingeladen, aber es ist einer ohne Eisbahn.

Eislaufen 2015

Eislaufen 2016

Zehneinhalb

Knapp ein halbes Jahr nach Ellies tatsächlichem Geburtstag feiert sie heute mit ihren neuen Freundinnen aus der Klasse. Da sie kurz nach den Sommerferien noch fast niemanden kannte und daher auch nicht wusste, wen sie einladen wollte, haben wir uns für diese ungewöhnliche Variante entschieden.

Gestern haben wir alle zusammen gebacken und die Küche ein bisschen geschmückt. Ab 13h kamen 7 Mädchen aus der neuen Klasse und eine Kindergartenfreundin, aßen wenig Kuchen, spielten danach eine Stunde lang zusammen, zufrieden, problemlos im Wohnzimmer Mord in der Disko und anderes.

Ellie hatte sich Schwarzlichtminigolf gewünscht und Kinder in der Größenordnung „für zwei Autos“ eingeladen. Die liebe Corinna opferte ihren Samstagnachmittag und übernahm einen Fahrdienst, tausend Dank nochmal!

In den beiden Stunden, in denen alle weg waren, hatte ich Zeit aufzuräumen und das Abendessen vorzubereiten.

Es gab kleine Pizzen und Würstchen im Schlafrock und kurz danach wurden schon alle abgeholt. Ein wunderschöner Tag für das kleine Mädchen!