Sonntag, 05. Juni 2022

Ellie, Opa und ich machen unser Auto sauber, denn kommende Woche bekomme ich Berufs-Besuch und ich kenne deren sauberes Auto.

Danke für die Hilfe!

Nach dem Kaffee fahren wir heim.

Samstag, 04. Juni 2022

Am Vormittag fahren wir zu den Großeltern, helfen im Garten und bleiben eine Nacht.

Am Nachmittag wird im Dorf der Pfingstbaum aufgestellt. Opa geht vorbei und nimmt Hanne mit, daraufhin wird Christoph von den Dorf-Freunden angerufen. Wir hören die Musik bis zu uns: Schlager aus den 90gern gemischt mit Truckstop und zwischendurch etwas ABBA, getanzt wird Discofox.

Hanne erlebt nicht nur wegen der Playlist einen krassen Kulturschock; vielleicht ähnlich meinem vor 20 Jahren, als ich das erste Mal auf einer größeren Feier im Dorf war, dem 50sten Geburtstag meiner Schwiegermutter. Aber die Welt hat sich weitergedreht, das Mädchen ist mehr woke, deutlich unverblümter und hat sicherlich selbst für einigen Gesprächsstoff gesorgt, und stolzer könnte ich kaum sein. „Gleichstellungsbeauftragte“ ist vermutlich auch kein konkreter Berufswunsch, den man oft hört.

Christoph war in der Runde übrigens der einzige Mann mit Bart, der Großstadt-Hipster!

Freitag, 20. Mai 2022

Drei von uns fahren für eine Nacht zu Oma und Opa.

Seit der Sperrung der Brücken auf der Sauerlandlinie A45 müssen wir anderweitig fahren. Die erste Hälfte ist Autobahn, die zweite Hälfte besteht aus Kurven und Serpentinen. Hanne und ich sind meistens etwas grün um die Nase, wenn wir ankommen.

Dieses Mal war nur ich grün, denn Hanne erlebt Aufregendes in Rostock. Abends gehen sie mit anderen Teilnehmer:innen essen.

Montag, 18. April 2022

Am Mittag fahren wir zurück nach Münster und verbringen die zweite Woche der Osterferien zu Hause. Die Mädchen haben jeweils schon einige Pläne mit Freund:innen gemacht und auf Christoph und mich warten die Schreibtische.

Vorher überprüfen wir am Auto meiner Mutter den Reifendruck und lassen sie wissen, wie sie ihr Display dimmen kann.

Wir kommen entspannt los und ich denke an das letzte Mal: An Ostermontag wäre es vermutlich ähnlich schwierig gewesen wie an Rosenmontag, eine offene Werkstatt zu finden.

Sonntag, 17. April 2022

Alle 5 kommen wir wieder im Haus meiner Mutter zusammen. Christoph und ich sind die ersten, trotz unseres Abstechers nach Maria Laach. 2017 waren die Mädchen mit meinen Eltern dort.

Am Nachmittag können wir gemeinsam auf der Terrasse in der Sonne Kaffee trinken. Natürlich spielen wir abends.

Samstag, 16. April 2022

Ein Tag in Trier für die Mädchen und Oma, ein Tag in Koblenz für Christoph und mich. Ich starte mit uns:

Vormittags gucken wir uns die Innenstadt an; dazu gehören auch immer irgendwelche Kirchen.

Das Wetter wurde immer besser, der Himmel immer blauer und am Ende des Tages würde ich bereuen, dass ich keine Sonnencreme dabei oder gekauft habe. Von der Mitte der Balduinbrücke sieht man hinten schon das Deutsche Eck und oben die Burg Ehrenbreitstein. Damit ist unser Plan für den heutigen Tag gesetzt.

Das Deutsche Eck:

Am Pegelhaus, der Himmel ist schon knallblau, nehmen wir die Fähre über den Rhein. Das kostet 2€/Person und man muss warten, bis sich genügend Menschen zusammengefunden haben, dass ich die Überfahrt für den (in unserem Falle) Fährmann lohnt oder er überhaupt das Ufer wechselt, um die Passagiere abzuholen. Sehr entschleunigt.

Hier im Bild der Fernmeldeturm, dritthöchstes Bauwerk in Rheinland-Pfalz.

Auf der anderen Rheinseite besteigen wir den Schrägaufzug zur Burg.

Das Deutsche Ecke mit seinen 16 Bundeslandfahnen, die braune Mosel und der blaue Vater Rhein.

Wo wir schon mal hier sind, gucken wir uns auch das Innere der Burg an.

Die Burg ist beeindruckend in ihrer Trutzigkeit und Geschichte, doch der vorgeschlagene Rundgang funktioniert für uns nicht, viel zu viele Abzweigungen. Außerdem muss ich desillusioniert feststellen, dass der überwiegende Großteil aller Informationstafeln nur auf Deutsch ist: Tourist ohne Deutschkenntnisse möchte ich hier sein.

Wir machen uns wieder auf den Rückweg auf die andere Rheinseite, gucken uns den Schlossgarten rund um das Kurfürstliche Schloss an und holen uns schließlich in der Mall After-Sun-Lotion und ein wohlverdientes Döner-Abendessen, bevor wir uns im Hotel ausruhen.

Und die Mädchen?

Lassen sich im Bus was erzählen, besuchen das Amphitheater, essen Chinesisch und haken viele interessante Punkte auf der Landkarte ab.

Freitag, 15. April 2022

Heute verabschieden wir uns von Belgien und fahren in seltsam schönem Licht Richtung Osten.

Oberhalb von Dinant über die Autobahnbrücke,

und einmal quer durch Luxemburg. Das dauert lang genug um zu merken was für eine niedliche Sprache Luxemburgisch ist!

Wir treffen in Trier meine Mutter, die die Mädchen für das Osterwochenende in ein Hotel eingeladen hat. Nach einem kurzen Abstecher durch die Innenstadt, bis zur Porta Nigra und einmal hindurch, trennen sich unsere Wege.

Die Mädchen bleiben in Trier und machen mit Oma einen Sightseeing-Nachmittag: Porta Nigra, zwei Thermen, einige Kirchen, Amphitheater. Vieles, was Ellie aus dem Lateinunterricht über das römische Leben aus Büchern gelernt hat, erwacht zum Leben.

Christoph und ich fahren Richtung Koblenz und machen einen Schlenker zur Burg Eltz. Mit niemandem verbringe ich lieber Zeit als mit ihm; mit niemandem bin ich so entspannt ich, nach über 20 Jahren.

Am späteren Nachmittag laufen wir den Weg hinab zur Burg.

Die Sonne brennt, es ist staubig, heiß, und fühlt sich an wie Urlaub im Süden.

Noch um ein paar Kurven, und da liegt sie. So hübsch!

Zurück beim Auto geht’s erstmal runter zur Mosel und dann bis nach Koblenz, wo wir die nächsten beiden Nächte verbringen.

Wir checken im Hotel ein und gehen heute nur noch die Straße runter, Burger Essen.

Sonntag, 27. Februar 2022

Prächtigblauer Himmel, Sonnenschein, Vitamin D-Produktion, Sauerstoff! Wir machen einige Dinge im Haus und am Computer und laufen nach dem Mittagessen ein Stück über die Felder.

2012, Osterferien.

Einmal noch zum Spielplatz, zum Netzschaukeln ist man nie zu alt,

Christoph guckt nach dem Ölstand – könnte eng werden, wenn es noch länger knackig kalt bleibt (oder Oma weiter so heizt, sagen die Mädchen).

Abends wollen wir noch kurz hoch zum Wasserturm und beim letzten Licht Fotos machen, aber wir kommen nicht weit:

Vollplatt.

Samstag, 26. Februar 2022

Nach dem Mittagessen machen wir uns auf den Weg. Mir geht immer noch und jedes einzelne Mal das Herz auf, wenn ich den Dom sehe.

Normalerweise sortieren die Mädchen mit meinem Bruder die gefangenen Kamelle auf dem Wohnzimmerboden (zum Beispiel 2015, 2016, 2017, 2018). Dieses Mal gibt’s keine Kamelle, mein Bruder reist nicht an, und normal ist schon seit 24 Monaten ein ungewisser Begriff, den Putin vor 2 Tagen unbegreiflicherweise noch mehr verdrehte.

Die Engel backen Plätzchen, später finden wir Minden. Christoph zieht im letzten Schritt an meiner Mutter vorbei.

Freitag, 25. Februar 2022

Am Nachmittag, die Mädchen sind kaum aus der Schule, fahren wir über’s lange Wochenende erst in den Schnee und dann in die Kölner Bucht.

Die Mädchen testen sich in der Schule, wir Eltern zu Hause. €1.75 kostet so ein Test jetzt, Chronistenpflicht, so wie die Autobahn- und Schneebilder.

Abends besiege ich die anderen (exklusive Ellie) beim Rommée.

Meine (eher unübliche) Überlegenheit zeigt sich eindeutig an den drei Edelsteinen auf der Krone.