Mangos

Ich liebe reife, saftige, glitschige Mangos. Für mich schmecken sie nach Sonne, nach Urlaub und Strand und einem entspannteren Leben. Leider wachsen Mangos alles andere als regional, und oft genug stehe ich im Supermarkt vor ihnen und bringe es nicht übers Herz sie zu kaufen – diese Mango, die um den halben Erdball geflogen wird, ein reines Luxusgut für mich, aber mein schlechtes Gewissen nicht wert. Die Aktion, über die Schule frische Mangos aus Burkina Faso über einen gemeinnützigen Verein zu bestellen, der die Früchte zu fairen Preisen von den ErzeugerInnen vor Ort bezieht und durch Spenden den Bau von Schulen Burkina Faso ermöglicht, kam wie gerufen.

Heute kam unsere 5-Kilo-Kiste nachhaltiger Mangos in der Schule an.

Hanne hat sie mit mir abgeholt, danach kamen 3 ihrer Freundinnen und gemeinsam mit Christoph und Ellie sind die 6 zum Schwimmen ins Atlantis nach Dorsten gefahren – genau richtig an einem Tag mit solchem Himmel.

Ich habe gearbeitet, eingekauft, das Abendessen für alle vorbereitet – vegetarisch, unverträglich, ich kenne mich mittlerweile gut aus! Zwischendurch hab ich immer mal wieder die prächtigen Mangos angelächelt: ab jetzt gibt es jeden Tag eine.

California Dreamin‘

All the leaves are brown and the sky is gray

Ella ist mal mehr, mal weniger diszipliniert beim Klavierspielen, aber dieses Stück gefällt ihr.

Erster Mai

Da das Wetter wenn auch nicht schön zu werden, sich aber doch zumindest zu halten verspricht (und ohnehin alle vorsichtshalber Baguettes, Kräuterbutter, Paprika, Salate und Würstchen gekauft hatten), laden wir ab 3 zum entspannten Angrillen ein.

Die Männer und Kinder spielen Kubb und Verstecken, die Sonne kommt raus, wir sitzen zusammen und um 8 Uhr gehen alle heim, denn morgen ist ein ganz normaler Arbeits- und Schultag.

Unterstand

Es regnet ohne Unterlass. Ruhig, gleichmäßig, unaufgeregt, schnurgrade. Das ist gut für den Garten und gut für die Landwirtschaft, wichtig für die Wälder und die Stadtbäume. Das ist nicht soooo schlimm, wenn man mit dem Rad zum Schwimmbad fährt, weil man ja eh nass wird: Hanne und Wiebke sind am Mittag zum Stadtbad Mitte unterwegs.

Das ist allerdings nicht soooo toll, wenn man eine Hütte bauen will. Ella, eigentlich bei Elsa verabredet, bringt diese zum Nachmittag direkt mit, samt Übernachtungssachen, und die beiden lassen sich vom Regen nicht abhalten und gehen in unseren Garten.

Froyo

Ella hat zu Weihnachten einen Frooters-Gutschein geschenkt bekomme. Ich fühle mich geehrt, dass sie ihn heute mit mir einlösen möchte.

Wir schlecken und beobachten Menschen, und treffen zufällig das große Mädchen mit ihrer Freundin. Die beiden bummeln durch die Stadt und fragen, ob Emma heute bei uns übernachten darf. Natürlich darf sie.

Nach dem Froyo macht Ellie mit mir einen Schaufensterbummel in den Arkaden. Als wir keine Lust mehr haben, radeln wir kurz zur Bank und beim Bücherschrank am Rosenplatz vorbei: 3 Bücher rein, 5 mit nach Hause.

Osterferien 7

Heute fahren wir ins Klimahaus nach Bremerhaven und von dort aus direkt heim nach Münster. Die Vorteile liegen auf der Hand:

Wir müssen nicht wieder zurück in den Norden, wir vermeiden den Freitagsverkehr auf der A1 und wir müssen das große Mädchen nicht zur unchristlichen Zeit von vor-10 aus dem Bett zerren.

In aller Ruhe packen wir unsere Taschen, beziehen die Betten ab, kaufen Brötchen für den Tag, packen das Auto, bringen die Wohnungsschlüssel weg und sind gegen halb 12 im Klimahaus

… und bereit für die Weltreise entlang des Längengrades 8° 34′ Ost. Für die Kinder gibt es ein Büchlein mit Fragen zu den Stationen, aufgemacht wie ein Reisepass (1€ pro Pass). Die Fragen sind allerdings für Kinder in dem Alter unserer auch einfach so zu beantworten. Einzig die Stempel, die es entlang der Reise gibt, sind für unsere beiden interessant.

Obwohl sich das Museum Klimahaus nennt, haben wir mehr über Lebensräume und Einwohner der Stationen gelernt als über das Klima. Wir haben allerdings auch nicht alle Audioguides angehört, denn dann hätten wir pro „Land“ deutlich mehr Zeit mitbringen müssen. Nach mehr als 3 Stunden sind wir jedenfalls platt von den Eindrücken und sogar die Mädchen freuen sich aufs Auto.

Um kurz vor 6 biegen wir in die Einfahrt ein. Zuhause!

Osterferien 6

Wir nutzen den etwas diesigen Tag dazu um ins Wellenbad zu gehen; dazu müssen wir nur einige hundert Meter die Straße entlang schlendern. Beide Mädchen hatten sich gewünscht, nochmal ins „Ahoi“ zu gehen. Letztes Jahr hat es uns gut gefallen, auch wenn es sehr voll war. In diesem Jahr können wir uns querlegen und haben immer noch massig Platz: Dass die Ferien in Niedersachsen ab morgen vorbei sind, kommt uns zugute. Das Salzwasser kribbelt auf der Haut, wir spielen Wasserball, Hanne und Christoph rutschen, wir schwimmen drinnen und draußen und schmeißen uns alle 30 Minuten enthusiastisch in die Wellen. Mit nassen Haaren marschieren wir nach 2 Stunden zurück zum Apartment und gehen danach Eis essen, denn es ist der letzte Abend im Urlaub.

Osterferien 5

Kurzentschlossen haben wir vor einigen Tagen 4 Plätze auf dem FRS-Katamaran „Halunder Jet“ gebucht, um den heutigen Tag auf Helgoland zu verbringen. Wir haben vermutlich den letzten schönen Tag der Ferienwoche erwischt: alles richtig gemacht.

Nach nur 75 Minuten Fahrt legen wir auf Helgoland an. Die Fahrt war sehr ruhig, aber im Hafen schaukelt der Katamaran ganz schön heftig. Ich bin froh, als wir an Land stehen.

Da wir 4einhalb Stunden Aufenthalt haben, lassen wir den Großteil der anderen Touristen erstmal ziehen und machen auf halber Strecke zwischen Unterland und Mittelland Frühstückspause.

Danach schlendern wir den 3 Kilometer langen Küstenweg entlang, der bis zur Langen Anna und wieder zurück ins Oberland führt. Der Wind pfeift uns um die Ohren und wir machen viele, viele Fotos.

Um 17 Uhr legt der Katamaran in Richtung Cuxhaven / Hamburg wieder ab. Wir haben viel gesehen und beide Mädchen haben ordentlich an ihren Sommersprossen gearbeitet.

Osterferien 3

Heute, das hatte ich mir gewünscht, nutzen wir das schöne Wetter um zum Wahrzeichen Cuxhavens zu laufen, der Kugelbake. Gradewegs am Strand entlang sind es dreieinhalb Kilometer pro Weg, allerdings gehen wir erstmal gradeaus ins Watt und dann schräg zurück in Richtung Land.

vlnr: Vater, Vogel, kleines Tocherkind

An der Kugelbake machten wir Picknick und beobachteten die Flut, die riesigen Containerschiffe, die Segelboote und die vielen Menschen.

Nach 5 sonnenverwöhnten Stunden waren wir zurück, machten eine kurze Pause und gingen dann ins Schwimmbad.

Osterferien 2

Wir machen uns einen faulen Vormittag und schlendern durch’s Dorf und am Meer entlang. Das Osterfeuer für den Abend ist schon aufgestapelt. Nach dem Spaziergang gehen wir erstmal schwimmen und haben bei diesem Wetter das Schwimmbad lange Zeit ganz für uns alleine.

Wir essen eine Kleinigkeit und setzen uns in die Sonne um zu trocknen. Am frühen Abend gehen wir an den Strand und reihen uns ein in die Scharen der Osterfeuerzuschauer.

Vor 4 Jahren waren wir schonmal beim Osterfeuer am Strand.

Der Sonnenuntergang über Neuwerk ist wunderschön.

Als es kalt und dunkel wird, gehen wir zurück in die Wohnung. Heute findet Silkes seltener Siegeszug statt: Ich gewinne bei Cluedo.