2009 in Bildern

.

Januar: Eiskalt auf dem Aasee

Februar: Karneval

März: Frühling

April: Hanne wird 4!

Mai: viel draußen

Juni: neue Wohnung

Juli: Ella wird geboren

August: Hochzeit von Nike und Fabian

September: Dänemark

Oktober: Zuckerwatteherbstsend

November: Münster hübscht sich für Weihnachten auf

Dezember: Ellas erster Schnee

Anstrengend, aber schön

Ella hat Schnupfen. Das verträgt sich nicht wirklich gut mit dem Schnuller, den sie zum Schlafen von uns bekommt – in den meisten Fällen schläft sie aber ohnehin ohne ein.

Heute hatten wir allerdings Besuchstag, und den fand Ella so anstrengend, dass sie fast nur geschlafen hat und trotzdem eine Flasche mehr trank als normal. Leni haben wir gleich vom Kindergarten um 15h mitgenommen, mit der Regelung, dass ihre Mutter sie auf keinen Fall vor 20h abholen kann, da sie Spätdienst hat. Der Babysitter hatte kurzfristig abgesagt, und wir sind eingesprungen. Dazu kam dann um 16h the very lovely Kerstin (schwanger, ET 06.04.2010! Da wird Hanne 5) und, als die beiden auf dem Heimweg waren, kamen Basti und Verena (schwanger, ET 14.01.2010) vorbei. Kurz nach 20h gesellte sich dann Lenis Mama noch zu uns und blieb genau wie Basti und Verena bis 22h. Alles in allem anstrengend und schön für die Mädels, so dass wir beschlossen haben, Hanne morgen ausschlafen zu lassen und gleich am Vormittag dann in Richtung S. aufzubrechen. Wir bleiben alle 4 eine Nacht da, dann fahren Christoph und ich heim, denn wir wollen beide zur Weihnachtsfeier von der Arbeit. Oma und Opa bringen uns Hanne und Ella dann netterweise Sonntag heim. Ich hoffe nicht allzu früh.

Ein Dauerbrenner beim Spielen: EVA-Platten in allen Formen, Farben und Größen.

Christoph sagt, wenn wir Kerstin treffen, ist alles harmonisch. Ich finde das auch.

Aus irgendwelchen Gründen haben wir es bis jetzt noch nicht geschafft, einen Aventskranz an den Start zu bringen. Ach ja, ich weiß. Das Leben kam dazwischen, in Form von Wäsche, Staub, Arbeit, Einkaufen, Füttern – aber auch Vorlesen, Schmusen, Toben, Malen, Spielen, Dingemachen mit den Mädels. Ob ich es bis zum zweiten Advent schaffe??

Karotte, ungesalzen. Und Hanne, Tochter ihres Vaters

Meine Eltern haben es glücklich wieder nach Hause geschafft – nachdem erst mein Vater krank war, hat es gestern meine Mutter erwischt. Ich denke, sie sind jetzt auch wieder froh, daheim zu sein. Im eigenen Bett schläft man bei Krankheit doch am liebsten.

Ella hat heute ihren ersten Breiversuch erfolgreich hinter sich gebracht. Nein, das ist kein Nachher-Bild, sondern die 3 Löffel Brei, die ich ihr überhaupt nur warm gemacht habe:

Sie fand’s seltsam, aber nicht uninteressant und hat versucht, den Brei schmatzend zu „trinken“. Wie bei Hanne (genau am 01.08.2005, übrigens) gab es Karotte und auch dieses Mal hat Papa den ersten Löffel geschwungen. Ich glaube, davon gibt es morgen nochmal was. Hanne hat damals übrigens direkt beim ersten Versuch fast das ganze Glas leergemacht und den Mund weit, weit, weit aufgesperrt.

Hanne spielt zur Zeit „Unblock Me“ auf Christophs iPhone

(Bildquelle: http://www.kiragames.com/games/unblockme-free)

Sie ist bei Level 15 im BeginnerModus und spielt ganz alleine und ohne Hilfe, konzentriert und durchdacht, und ab und zu sieht sie in den Blöcken auch was ganz anderes: „Guck mal, jetzt hab ich einen Dackel gemacht!“. Die ist so cool! Solche Geduldsspiele machen mich persönlich weder glücklich noch habe ich Durchhaltevermögen – ich finde sie meistens nur langweilig. Das muss Hanne also genau wie etliche Essensgewohnheiten und den Hang zur Mittelohrentzündung von ihrem Papa haben.

Karussell – letztes Jahr, dieses Jahr

Wir 4 Frauen waren heute unter anderem auch auf dem Weihnachtsmarkt, und natürlich wollte und durfte Hanne Karusselfahren. Die Faszination erschließt sich mir nicht ganz, aber ich bin ja auch nicht mehr 4. Letztes Jahr waren wir auch da und es ging mir deutlich, deutlich schlechter. Ich war schwanger, aber nicht richtig – positiver Schwangerschaftstest, verwirrende Blutwerte. Verdacht auf Eileiterschwangerschaft. Dann ein Fruchtsack, aber kein Embryo. Tage später ein Embryo, aber kein Herzschlag. Eine Woche Bedenkzeit vor einer Ausschabung, in der Christoph und ich mit vielen Gesprächen schon mit der Schwangerschaft abgeschlossen hatten. Ein letzter Kontrollultraschall vor dem Termin für die Ausschabung – und der Herzschlag. Nicht nur der, sondern auch Kopf und Rumpf klar voneinander unterscheidbar, und ich war in der 7. SSW – ohne Garantie, dass alles regelgerecht weiterläuft und der Embryo keinen Schaden davontrug. Und der Rest der Schwangerschaft war ähnlich unschön, aber heute ist Ella 4 Monate alt (!) und ich stand am selben Karussell, habe Hanne wieder auf einem Pferdchen an mir vorbeiziehen sehen und war sehr, sehr glücklich. Und komplett.

Laternenfest und Wackelzahn

Am Dienstag Nachmittag fand das Laternenfest statt – Treffpunkt Kindergruppe mit Liedersingen, Laternenspaziergang durchs Viertel und anschließend Weckmänner und heißer Kakao im Kindergarten. Hannes Laterne ist die blaue rechts oben mit dem rosanen Stab. Laterne, Laterne, Sonne Mond und Sterne.

Laternen im Sandkasten

Heute hat mir Hanne dann auch ihren ersten Wackelzahn präsentiert – unten, mittig, und ich bin verwirrt. Hat man denn schon Wackelzähne mit 4einhalb?

Christoph sagt, Ella hat richtig gelacht, aber ich bekomme von ihr nur ein zahnloses Grinsen mit „glllll“ und örre-örre. Das aber dafür fast die ganze Zeit, sie ist ein glückliches Baby.

Vermessen

Bis jetzt war es ein relativ arbeitsfreier Tag. Und da verkaufsoffener Sonntag war, haben wir uns nach Kaffeebesuch von Nüßlein in die Stadt getraut. Hanne brauchte neue Winterstiefel. Schuhgröße 29/30 bei 111cm Körpergröße. Die Stiefel sind natürlich lila und glitzern. Hannes Lied des Tages ist „das Fussballlied“, Boxen anmachen und schonmal üben!

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=lCG7DRNM8zw]

Ella hat blau-graue Augen und ihr zahnloses Lächeln ist unglaublich ansteckend. Sie sagt „örre örre“ und „gllll“, wenn sie sich freut und strampelt enthusiastisch mit Armen und Beinen. Ella (aka „Propi“, wegen Propella) hat einen phantastischen Tagesrhythmus. Sie meldet sich morgens zwischen 7h30 und 8h30, isst den Tag über 5 mal bis ca 22h und kommt dann ins Bett. Gerne. Zufrieden. Alleine in unserem Schlafzimmer. Wir haben festgestellt, dass ihr die Ruhe dann einfach gut tut – wenn sie bei uns im Wohnzimmer bleibt, ist sie viel unruhiger und kommt nicht in den Schlaf. In ihr eigenes Zimmer kommt sie aber trotzdem noch eine ganze Weile nicht.

Besuch

Seit vorgestern Nacht sind wir wieder zu Hause. Die Rückfahrt war um Längen besser als die Hinfahrt, denn beide Mädels haben geschlafen – Ella von Anfang an, Hanne nach der Grenze und der kompletten Conni-CD. Von gestern auf heute war Onkel Thomas bei uns. Er ist grade auf dem Weg nach Maastricht, um wieder zurück nach Spanien zu fliegen.

Promenade

2 Künstler und ihr Werk im kreativen Chaos

langer Samstag(sbrunch)

Heute Vormittag hatten Hanne und ich ab 11 zum Brunch geladen – Leni und Luca aus dem Kindergarten samt Mütter. Luca hat um 15h schlappgemacht, Leni will hier heute übernachten. Das wird wohl nichts, da nachher noch Menschen zum Fussballänderspielgucken kommen, aber trotzdem hatten die beiden eine Menge Spaß! Sie waren heute zum Beispiel schon Feen, Elfen, Prinzessinnen und Feenelfenprinzessinnen.

elegant

und geschmeidig

Nachtrag: am nächsten Morgen sah es dann so bei uns aus:

bespielt

Mit Ella („Ella Propella“) waren wir gestern zur U3. Sie ist jetzt 55,5 cm groß und wiegt 4.6oog, hat alle Reflexe, die sie braucht und auch das Hüftscreening ist einwandfrei. Die ersten Anziehsachen musste ich auch schon aussortieren.

Biene

Letztes Ferienwochenende

So viele Freunde waren da, so viel haben wir gemacht in den letzten Tagen, seit wir zu 4t sind. Das Einleben klappt ganz wunderbar, Hanne ist fürsorglich und hat ihre eigene Babystimme entwickelt, mit der sie mit Ella redet – ein Singsang mit wechselnden hohen und tiefen Tönen. Ellachen, sagt sie, oder Schildkröte. Hanne hilft beim Baden, beim Wickeln und Füttern sowieso und hat sogar Verständis dafür, dass wir Ella wickeln / Ella füttern / Ella umziehen müssen und unser gemeinsames Spiel unterbrechen. Dafür lasse ich Ella dann im Gegenzug allerdings auch mal schreien, wenn ich das Gefühl habe,  Hanne hat schon mehrmals zurückstecken müssen. Und im Vorlesen, während ich Ella füttere sind Hanne und ich schon ein eingespieltes Team. Ich lese, sie blättert.

Heute waren „wir Mädels“ mit dem Kinderwagen und dem neuen Kiddyboard in der Stadt. Hanne fühlt sich groß und man kommt trotzdem voran. Dass sie Kinder vermisst und es Zeit wird, dass der Kindergarten wieder anfängt, konnte ich daran sehen, dass sie auf dem Spielplatz gleich mit einem Mädchen Kontakt geschlossen hat. Eigentlich ist sie viel zu schüchtern, um sich auf sowas einzulassen.

Badetag.

Spätnachmittagspaziergang

Übermorgen fängt das neue Kindergartenjahr an – und Hanne ist (weiterhin) eine „Mittlere“.