In der Stadt

Ellie und ich radeln mittags in die Stadt. Über die Plattform Doctolib habe ich für sie einen Impftermin ergattert, nun, da sie 12 ist. Allerdings sind in der Praxis alle völlig verwundert darüber, werden keine Impfung vornehmen und schicken uns wieder weg.

Wir werden also am Wochenende zum „Open House“ für 12-15jährige in der Halle Münsterland gehen und kümmern uns heute um anderes. Wir gehen in den dm und danach in die Apotheke, die QR-Codes anhand des Impfausweises erstellt. Ich gebe meinen Impfausweis ab. Die Erstellung der QR-Codes dauert mindestens eine halbe Stunde, aber das ist besser als vor einigen Tagen, da hieß es noch, dass sie mindestens 2 Stunden brauchen würden. Die halbe Stunde überbrücken wir locker, denn direkt um die Ecke ist die Bücherei, an der wir die Leezen geparkt haben. Wir hatten ohnehin vor, als letzten Stopp in die Bücherei zu gehen, weil sie im Lockdown das Untergeschoss mit der Kinder- und Jugendbibliothek neu gestaltet haben. Das wollen wir uns angucken.

Ella bekommt einen Korb, ich bin ihre +1.

Wir finden uns noch nicht wirklich zurecht, nehmen aber einige Bücher und Spiele mit. Anschließend holen wir meine Codes in der Apotheke und radeln heim.

Mittagessen auf der Terrasse: Sonne, Lesen, neue Spiele testen.

One thought on “In der Stadt

  1. […] spielen wir MicroMacro in der Küche. Das haben wir uns gestern mitgebracht. Die Idee ist witzig und innovative und unterhält für einen Abend, aber durch die 16 […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.