Homeschooling, die nächste

Es ist etwas ganz Unglaubliches passiert. Die Schule der Mädchen hat sich weit aus dem Fenster gelehnt und bringt endlich Struktur in den Schulalltag! Beide Mädchen müssen um 8h15 in Videokonferenzen sitzen – mit Bild, also zumindest obenrum angezogen, und senkrecht, also zumindest schon mal aufgestanden.

Ellie hat 4 UStd Videokonferenz/Tag und zusätzlich Hausaufgaben ohne Bildschirm. Hanne hat so viele UStd pro Tag, wie der normale, alte Stundenplan hergibt, Anwesenheitspflicht und obendrauf Hausaufgaben, Projekte oder Präsentationen. Tests, Klausuren oder Klassenarbeiten fallen weg.

Diese Anweisungen der Schule begrüße ich nach 9 Monaten sehr. Es bedeutet, dass wir Eltern nicht mehr die „Bösen“ sind, die zum Aufstehen, zum Lernen, zum Üben anhalten. Das bedeutet außerdem, dass wir 4 uns räumlich trennen müssen, damit jeder in Ruhe seine Videokonferenzen abhalten kann, da alle zeitglich oder überlappend stattfinden.

Hanne sitzt an ihrem Schreibtisch in ihrem Zimmer, Christoph in seinem Arbeitszimmer, ich in meinem und Ellie hat sich die Küche ausgesucht.

Der Plan ist, dass wir in der Mittagspause zusammenkommen, gemeinsam etwas essen und dann jeder das weitermacht, was auf dem Plan steht: wir werden sehen, aber ich bin positiv(er als ich es die letzten Monate war) gestimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.