Heiligabend

Endlich durften alle Geschenke unter dem Baum Platz finden, und das sind gefühlt erheblich mehr als früher.

Danach ist es Zeit, einfach mal gemeinsam das Haus zu verlassen. Leider können wir in diesem Jahr aus bekannten Gründen nicht ins LWL Naturkundemuseum, doch vor 3 Jahren waren wir schon einmal am Krippenweg. Das wiederholen wir heute.

Diese Idee hatten natürlich nicht nur wir, aber im Wald geht so grade noch.

Im Innenhof der Handorfer Kirche gilt Maskenpflicht, weil man sich dort schon nahe kommt.

Dann geht’s zurück durch den Wald zum Parkplatz, der schon sehr voll ist. Wir kommen mit der Dunkelheit heim, bereiten unser gemeinsames Essen vor. Heute gibt es ein deutsches Raclette mit allem, was das Herz begehrt: Fisch, Garnelen, Fleisch, Brokkoli, Nudeln, Brot, Kartoffeln und natürlich jede Menge Käse.

Nachdem wir die Küche aufgeräumt haben, geht’s zur Bescherung!

Die Mädchen verteilen abwechseln, und wir schauen uns jedes Geschenk einzeln an.

Danach spielen wir noch eine Runde in der Küche, bevor es ins Bett geht.

Wir wünschen besinnliche Weihnachtsfeiertage und alle guten Wünsche für ein gesundes, zufriedenes nächstes Jahr.

One thought on “Heiligabend

  1. […] große Mädchen, vermutlich getrieben von meinem Streichresultat, hängt das Poster auf, das sie zu Weihnachten […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.