Corontäne 38: Zahnfee

„Fühl mal in meinem Mund“, sagt das kleine Mädchen sehr früh am Morgen, als sie vor meinem Bett stand, beugte sich vor und öffnete ihre Schnüss.

Ich sagte leicht angewidert „Äh, nein?“ und hab so die Chance verpasst, die neue Lücke mit meinem müden Zeigefinger zu ertasten. Mein Hirn war noch nicht so wach, als dass es verstanden hätte warum. Lieber mal nein sagen.

Wer Zähne verliert, überlegt sich auch, in ein neues Zimmer umzuziehen. Hier sehen wir erste Überlegungen im Schwesternrat.

Am Abend steht das Konzept, morgen gehen wir es an!

Für die Chronik: Hanne hatte das heute das erste Mal Klavierunterricht per zoom. Es war zäh, schwierig, mit technischen Problemen behaftet und wird noch dauern, bis sich das eingespielt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.