Corontäne 12: Nachtwanderung

Wir gucken Netflix und Terra X in der Mediathek, gießen die Salatbabies im Gartenhaus, versagen beim Puzzle und lungern herum. Hanne hat ein gutes Buch, Christoph Wochenende.

Am Abend packt Ellie der Lagerkoller, der sich den ganzen Tag langsam aufbaute, so richtig. Obwohl sie um diese Zeit zu Schulzeiten schon längst im Bett liegen muss, sind das keine Schulzeiten, und das Leben steht still wie zwischen den Jahren, wenn man nicht mehr nach Wochentagen unterscheidet, sondern nur noch nach gestern-heute-morgen. Ellie und ich laufen also einmal den Deich rauf und runter, mit dem Handy als Taschenlampe. Wir spielen Wörterkette und Nenn-mir-das-erste-was-Dir-in-den-Sinn-kommt-wenn-ich-sage…, sind eine Stunde unterwegs und begegnen insgesamt 16 Menschen: ein Fußgänger, ein E-Roller-Fahrer, ein Skateboarder und der Rest mit Leeze. Danach geht’s ihr etwas besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.