Weihnachtsferienbeginn

Endlich Ferien! Ausschlafen! Einfach vergessen, welcher Wochentag eigentlich ist! Filme und Serien bingen, in unmöglichen Posen auf der Couch liegen und lesen!

Heute müssen wir uns aber doch noch mal präsentabel anziehen, und keiner jammert übermäßig: wir kaufen in der kleinen Gärtnerei um die Ecke einen Tannenbaum. Nach der Diskussion (im Topf / ohne Topf / mit Wurzelballen / ohne Wurzelballen / wohin damit ab Januar / groß / klein / mittel / buschig / mitleiderregend) entscheiden wir uns basisdemokratisch für den, den Hanne hier befühlt.

Hanne und Christoph tragen ihn heim. Während wir Mädchen den Baum im Wohnzimmer aufstellen, nutzt der Liebste das gute (= warme) Wetter, recht das alte Laub im Vorgarten zusammen und fährt es direkt zum Recyclinghof.

Wir räumen auf, denn heute Abend kommen Gäste: Im Mädchenfreundeskreis wichteln und essen wir schon mehrere Jahre gemeinsam vor Weihnachten. Jeder bringt etwas zu essen mit, kleine Absprachen inklusive. Ich versuche mich das erste Mal an einer Lachs-Lauch-Quiche und finde sie ordentlich gelungen. Es ist rumsegal, ob man etwas kauft oder selber macht, je nach Lust, Tagesform und Kapazität. Wir sind alle berufstätig und haben im Dezember sicher noch mehr zu tun als sonst. Alle werden satt und eigentlich geht’s nicht ums Essen, sondern um das Zusammensein. Klingt entspannt? Ist es auch.

leckeres Mitbringsel für die Mädchen uns! Danke, Corinna.

Christoph und Ellie holen sich Quiche ab und ziehen sich ins Wohnzimmer zurück. Sie gucken alte Weihnachtsfilme.

Hanne startet heute ihre eigene Mädchenweihnachtstradtion: sie backt, wichtelt und isst mit ihren Freundinnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.