Flohmarkthalle

Da ich in den letzten faulen Tagen 3 dicke Einkaufstaschen voller Bücher aus meinem wandfüllenden Billyregal im Arbeitszimmer aussortiert, zu den 3 Taschen aber nur 2 Hände habe, rekrutierte ich das große Mädchen heute ausnahmsweise am späten Vormittag nach unten zu kommen und mir beim Tragen zu helfen. Lieb wie sie ist gibt es keine Diskussionen. Vielleicht, weil sie sonst schlafen/lesen/liegenbleiben kann solange sie will. Just diese Woche hab ich um 14h mal hochgerufen, ob sie mit mir mitessen möchte und sie dabei prompt ungewollt geweckt.

Um den Ausflug zum Bücherschrank etwas interessanter zu gestalten, hab ich im Anschluss die Flohmarkthalle in Aussicht gestellt. Da wollte ich einfach mal rumkramen und gucken, was es alles gibt. Glücklicherweise kramt und guckt Hanne auch so gerne.

Es war der Wahnsinn.

Wenn Hanne jemals in eine WG zieht, fahren wir hier wieder hin und kaufen Stühle, Lampen, Kommoden und ein Kilo Silberbesteck für 2,50€.

One thought on “Flohmarkthalle

  1. […] oder Couchpartner und Essenszubereiter war meine Tätigkeit als Elter nicht vonnöten. Andersrum hab sie schon gebraucht gerne bei mir […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.