Oh, Du volle Adventszeit

13. Dezember 2018 0 Von Silke

Die letzten Tage waren voll, schön, kräftezehrend.

Anfang der Woche kam Ellie gar nicht erst in der Schule an, sondern direkt wieder heim, weil es ihr nicht gut geht. Nach weiteren 4 Stunden Schlaf auf der Couch war sie wieder einigermaßen fit. 
Ich habe mich abends mit ehemaligen „Kindergartenmüttern“ getroffen und, wie immer mit ihnen, einen fantastischen Abend erlebt und viel, viel gelacht. Mein Arbeitspensum reduziert sich merklich, es gibt Tage, an denen ich das Haus gar nicht verlassen muss. Phantastisch finde ich das, sind andere Tage dafür doch immer noch dicht an dicht mit Terminen gespickt. Im Januar sieht es nicht anders aus, wenn ich mir meine reinen Arbeitszeiten so anschaue. 

Bei Hanne tümmeln sich die letzten Tests, Arbeiten und Abgabetermine, da kommt mal die eine, mal die andere Freundin zum Lernen gleich nach der Schule mit zu uns; die Mädchen besetzen gerne den großen Küchentisch. Lebkuchen, Mandarinen und Walnüsse finden reißenden Absatz.  

Ellie hat ihren Kindergarten besucht, das hatte sie sich seit einigen Wochen vorgenommen, als wir zufällig eine Erzieherin trafen und sie die Einladung aussprach. Sie kam mir ein bisschen enttäuscht vor – keine Kinder, die sie kannte, das Klettergerüst ist neu und alles ist viel kleiner als damals. Es ist ja auch schon eine Weile her, seit sie in die Schule kam

Das Gespräch über die Voraussetzungen für den Übergang zur weiterführenden Schule hatte ich zwischenzeitlich auch schon. Das von Hanne lief damals für Christoph so entspannt wie bei mir. Auch Ella weiß schon lange, dass für sie nur eine Schule in Frage kommt; durch den Geschwisterbonus hoffen wir auf eine komplikationslose Annahme. Uns so arbeiten wir uns Tag für Tag ein bisschen mehr in Richtung Ferien vor – oder zumindest erstmal in Richtung Wochenende.