Ein letztes Mal

zur Weihnachtsfeier in der Grundschule. Ich bin nicht böse darüber.

Drei Stunden (!) waren anberaumt, und ich habe mich die ganze Zeit über gefragt, wer sich das ausgesucht hat: im ohnehin übervollen Dezember, in dem alle Kinder schniefen und schnupfen, alle Geschwisterkinder husten, es draußen dunkel wird, sich alle die Weihnachtsferien mit ihren langsamen, entschleunigten Tagen herbeisehnen.

Getrost hätte man sich nach dem Weihnachts-Theaterstück in der Klasse verabschieden können. Sollen, vielleicht. 

Aus Liebe alleine blieb ich ohne (allzu viel) zu murren, zumindest nicht in Hörweite des Mädchens, aß Plätzchen, unterhielt mich mit den Eltern, mit denen ich mich immer (und auch außerhalb der Schule treffe und) unterhalte. Sehnsuchtsvoll haben wir uns gemeinsam der kurzen, knappen Weihnachtsfeier vom letzten Jahr erinnert. 

Um kurz nach 19 Uhr war Ellie verständlicherweise fertig mit den Nerven und ihrer Geduld, war sie doch seit 8h in der Schule unter Dauerbeschallung. Mein Hochzeitstagsgeschenk zum 5ten Jahrestag war der gedeckte Tisch, Salat und Abendbrot; das von Christoph, dass ich ihm diesen Nachmittagstermin erspart hatte.  Und Liebe, so viel Liebe! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.