Mad World

Auch Ellas Klavierlehrer findet es wichtig, regelmäßig vorzuspielen. Dieses Mal war der Rahmen edler als in seinem Wohnzimmer, Ella aber ähnlich aufgeregt.

Während Eltern, Geschwister, Omas und Opas auf der Empore saßen, spielten die Klavierschüler am anderen Ende des Saales auf einem Konzertflügel (fühlt sich besser an als unser Klavier, sagt Ella). Alleine der Weg dorthin, unter den Augen der Zuschauer, war sicher nicht leicht.

Hanne, die für eine Übernachtung wegverabredet war und es hasst zu spät zu kommen, konnte nicht fassen, wie man ein simples Klaviervorspielen Wetten-dass-mäßig überziehen konnte – am Ende waren es 45 Minuten – und musste abwechselnd theatralisch seufzen und mir ihr Handy mit der Uhrzeit anklagend unter die Nase halten. Da sie so lieb ist, hat sie ihre Genervtheit vor Ella kaum gezeigt und sie ausführlich für ihren tollen Auftritt gelobt.

Auf dem Rückweg haben wir sie direkt bei der Freundin abgesetzt, dann hat Christoph Ella und mich bei der liebsten Fastnachbarin rausgelassen, die heute 40 wird.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.