Pfingstferien 4

Direkt hinter dem Haus beginnt die Natur.

Wir haben die 4 großen Tische auf der Terrasse auseinandergeschoben und die Hälfte auf die Wiese gestellt, damit man sich zwischen Schattenplatz und Sonnenplatz entscheiden kann. Unter den großen Bäumen wachen die kleinen Feldmaikäfer auf, sobald es wärmer wird. Mittlerweile fangen die Kinder sie mit ihren Händen und ekeln sich nicht mehr. (Mir müssen sie immer noch nicht unbedingt ins Haar oder an den Ohren fliegen.)

Die Kinder suchen Stöcke für ein Tipi und schmeißen sich die Frisbee quer über den Graben zu. Nach dem Mittagessen ziehen wir los und, wie versprochen, können wir schon wenige Minuten später die Leinen lösen.

Da wir Nichtschwimmerkinder dabeihaben, entschieden wir uns beim Buchen bewusst für ein Haus, das nicht direkt am Wasser liegt, aber durch die restlichen 3/4 des Parks zieht sich ein Kanalsystem, das man als Rundweg mit Treetboot, Ruderboot oder Kanu erfahren kann.

Da sich seit gestern Abend der Park um gute 75% geleert hat, ist alles still und friedlich.

Der Nachmittag sieht uns wieder auf der Terrasse.

Stadt-Land-Gewässer-Gedöns (4 Beine, Charaktereigenschaft, Filmtitel, …), Dead Man’s Draw und Noch mal!, Mysterium und Codenames

Wir spielen viel, weil sich immer jemand findet, der mitmachen möchte und die Mädchen sind voll integriert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.