Wieverfastelovend

Es ist Weiberfastnacht und ich muss arbeiten… offensichtlich war ich im Vorfeld sehr jömelig, denn aus lauter Mitleid hat mein Morgenkurs Berliner mitgebracht.

Dann hab ich frei, die Sonne scheint, es ist knackekalt, der Himmel ist blau und es ist Weiberfastnacht!

Dieses Jahr habe ich mir ein ganz schnelles Kostüm überlegt: Waldelfe. Ein Haarreifen, Vogel und Blätter aus dem 1-Euro-Laden, ein bisschen Draht und der Kopfschmuck war fertig; dazu Elfenohren zum Aufstecken. Ein altes grünes Tshirt, auf dem die restlichen Blätter mit der Heißklebepistole aufgeklebt werden.

Untenrum braucht man an Fastelovend eh nur sehr feste Schuhe und eine bierabsorbierende Jeans. Hanne schminkt mich einmal zur Probe und übt auf ihrem Arm.

Es sieht super aus, aber bevor ich Ella abhole, schminke ich mich lieber ab, sonst ernte ich komische Seitenblicke. Als ich Ella gut zu Hause habe, darf Hanne mich ein zweites Mal schminken. Es läuft der WDR Livestream und Lupo: Nur für die Liebe nicht und MILJÖ – Su lang de Leechter noch brenne.

Um 17h kommt Meike zu mir, kurz danach stößt Christiane dazu, und dann geht’s in die Jüdefelder: der Barzillus ist fest in Jupps kölscher Hand.

… ein guter Auftakt, morgen geht’s nach Kölle!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.