Same old, same old

Das frühe Aufstehen hat, wie immer, am ersten Tag sehr gut geklappt, und der Nachmittag läuft nach einem so vertrauten Schema: Hanne ruft kurz an und gibt durch, dass sie mit zu Emma geht; Ella bringt sich Estella mit nach Hause.

Auf dem Tisch stapeln sich abends Einverständniserklärungen, die unterschrieben werden müssen, Informationsblätter von Lehrern, handgeschriebene Listen der Kinder, an was sie morgen / übermorgen / bis zum … denken müssen. Der alljährliche Organisationswahn eines neuen Schuljahrs: Klasse 3, und Klasse 7.

2 Kommentare

  1. Dieser Organisationswahn und wir brauchen hier noch einen Ordner und da noch diesen Umschlag und dort dieses besondere Heft. Ich könnte ich darauf verzichten. Da sind sie neuerdings schon so fortschrittlich und geben bei der Einschulung ins Gymnasium eine Liste aller Fächer mit den benötigten Materialien mit und dann hat der ein oder andere Lehrer doch noch Sonderwünsche, die er/sie vergessen hatte. Also wieder in die Stadt, denn das muss ja auf jeden Fall bis morgen besorgt werden.
    Bald kann man sich für die Woche nach den Ferien noch Urlaub nehmen. Schafft man ja sonst kaum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.