Skulpturprojekte 03

Heute vereinen wir uns mit dem dichten Strom der Touristen – es ist Sonntag, es ist sonnig, es ist Münster – und planen 4 der Skultpurpojekte abzustreichen, die auf Hannes Liste auf einem Zettel an der Pinnwand in der Küche hängen. Ganz bewusst radeln wir nicht in den inneren Ring, denn zusätzlich zu Sonntag und Sonne ist auch noch Münster Mittendrin.

Um halb 3 kommen die liebsten Fastnachbarn und wir brechen zum Asia-Laden auf. Hm.

Weiter geht es zum Theater, CAMP verknüpfte das neue Gebäude durch schwarze Kabel mit den Überresten des Romberger Hofs.

Große Schwestern sind schon praktisch!

Am Interessantesten an dieser Skulptur waren nicht die Kabel, sondern die Installation im Fenster der Münsterschen Zeitung gegenüber, die wir überhaupt nur gesehen haben, weil wir dahin geguckt haben, wo alle hinschauten.

Nach dem Theater ging es weiter zu Nietzsches Rock an der Promenade/Ecke Salzstraße, auf den man leider nicht draufklettern darf, auch wenn er noch so lockt,

und schließlich ging es runter zum Hafen: „der Steg“, On Water von Ayşe Erkmen, übt nicht nur für die Kinder den größten Reiz aus.

Unsere 4 Kinder:

Einmal hin, kurz in der Sonne trocknen und Menschengucken, dann wieder zurück und zu den Leezen. Nach 2,5 Stunden waren wir wieder zu Hause – und der Steg kam von diesen 4 Projekten natürlich am besten weg.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.