Neununddreißig

Mit in die Hüften gestützten Armen betrachte ich aus der Küche heraus unseren Garten und überlege, was ich für heute Abend vorbereiten möchte.

Heute werde ich 39 Jahre alt, und das erste Mal seitdem ich 27 geworden bin ist kein Kind da. Das ist komisch, aber nicht schlimm-komisch, nur anders als sonst. Niemand hat abends klammheimlich den Geburtstagsfrühstückstisch für mich gedeckt hat, dafür kann ich ausschlafen und dann sogar liegenbleiben um zu lesen. Niemand singt für mich wie schön, dass du geboren bist, dafür bekomme ich entspannt Kaffee, ein Geschenk, das mir einmal mehr zeigt, wie gut mein Mann mich kennt, und viele liebe Anrufe, Mails und Whatsapps aus dem In- und Ausland.

Hanne ist heute im Ketteler Hof, Ella wird den gesamten Nachmittag mit Oma im Schwimmbad verbringen, der Liebste muss zur Arbeit. Ich trinke noch einen Kaffee, bestelle Bier, gehe einkaufen und freue mich auf den Abend. Ich wusste nicht, wer kommen würde, denn der Liebste hat eingeladen. Daher hab ich mich über jeden einzelnen ganz besonders intensiv gefreut – ihr seid der tollste Haufen bunt zusammengewürfelter Freunde, den man sich nur vorstellen kann!

Krasse Deko:

Krasses Feuer:

Thank you and good night.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.