Karfreitag

Nach einem Wirbelwindmorgen brachen wir um 10h30 in Holland auf und waren pünktlich zum Kaffee um 14h30 bei Oma und Opa.

Der Kaffee war auch bitter nötig, denn eine flotte Tasse am Morgen reicht mir einfach nicht, um in die Gänge zu kommen. Cousine Mia kam auch dazu und bleibt für eine Nacht. Um 17:30 machten Christoph und ich uns wieder auf den Heimweg und am Abend lief dann nicht mehr viel bei uns, außer: Haus begrüßen, Fenster öffnen, Taschen auspacken, Abendessen auf der Couch, lose Pläne für die kommenden Tage, in denen wir ohne Kinder sind, schmieden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.