Strandmon Skiftebo gelb

Am Vormittag ging es für Faru und mich wieder heim nach Münster. Wenn man die A1 hochfährt und ohnehin am Kamener Kreuz langkommt, kann man auch einen Frühstücks-Abstecher mit dringend benötigter gratis-nachfüll-Kaffeetankstation machen.

Da sich Hannes 12. Geburtstag nähert und ihre Eltern und beide Großelternpaare für einen gelben Ohrensessel samt Hocker zusammengelegt haben, nehmen wir den von hier gleich mit. Er passt nur ohne Karton in unser Auto. Für Faru gibt es auch noch ein paar Kleinigkeiten, so dass ich mich zu schlecht fühle, sie zu diesem Abstecher gezwungen zu haben: Wer fährt, bestimmt den Weg.

Kurz nach 2 setze ich Faru ab und lege zu Hause noch kurz die Füße hoch. Heute holt Hanne Ella ab und sitzt dafür vor der Grundschule in der Sonne, um dort Hausaufgaben zu machen. Da Christoph, Hanne und Ella das so wunderbar verabredet haben, grätsche ich nicht dazwischen, sondern genieße eine halbe Stunde Ruhe. Die Sonne scheint.

In der Küche liegen Kaltschaumbausteine, die zusammengelegt eine Fläche von 180×200 ergeben müssten: unsere alte Ehebett-Matratze wird ein neues Leben als Europaletten-Auflage beginnen.

Die Mädchen kommen wieder, wir umarmen uns. Es gibt Erdbeeren und kleine Kuchen auf der Terrasse. Dass ich für eine Nacht nach Köln gefahren bin, störte die beiden nicht: Köln ist keine große Unbekannte so wie Porto.

Ella puzzlet uns eine Sofa-Landschaft.

Zuhause!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.