Römische Sportgymnastik

… heißt natürlich Rhythmische Sportgymnastik, aber manchmal kommt man auf die einfachsten Wörter nicht mehr. Zum Beispiel vor dem ersten Kaffee am Sonntagmorgen, obwohl die Kinder die Eltern haben schlafen lassen. Stattdessen haben sie bewiesen, dass wir alle Puzzle, die ich schon aussortieren wollte, natürlich noch dringend behalten müssen!

Um 10h schwangen wir Mädchen uns aufs Rad, während Christoph sich freiwillig zum Streichen und Spachteln meldete: Ellas Freundin trat in einem RSG-Wettbewerb an und Ella wollte sowohl moralische Unterstützung liefern, als auch zuschauen was da eigentlich gemacht wird. Hanne, ausgeschlafen und guter Laune, entschied sich mitzukommen.

Nach einer halben Stunde und dem Auftritt von Ellas Freundin verabschiedeten wir uns auf den Schulhof, der dann doch interessanter war als stark geschminkten Mädchen in knappen Glitzerkleidchen beim Bodenturnen zuzuschauen.

Nach einer Stunde radelten wir mit roten Wangen und Mittagessenhunger wieder heim. Hanne und ich blieben drinnen, aber Ella und Christoph waren am Nachmittag noch auf dem Spielplatz gegenüber – die Spielplatzdichte in Münster ist ja wirklich beachtlich – um Volleyball zu spielen und gemeinsame Zeit zu verbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.