Antonio aus Valencia is mucho motiviert

An Ellas Grundschule war heute keinen Unterricht, sondern ein Karnevalsfest samt Verkleidung, kölscher Musik, Polonaise durch die Flure und einer Zaubervorstellung in der Turnhalle. Bei Hanne, die sich vorsichtshalber spontan lila Perücke und Hexenhut einsteckte, gab es das Rache-Fest, bei dem die Jungs die Mädchen – als Rache für Weiberfastnacht gestern, was auch immer ihnen da Schlimmes widerfahren sein mag – mit Haarspray und Deo einsprühten. (Anm. der Redaktion: Zu meiner Schulzeit gab es kein Rache-Fest, da haben die Jungs es einfach ausgehalten, dass es Wieverfastelovend gab.)

Am Nachmittag holte ich im strahlenden Sonnenschein das Ellakind ab,

und nach dem Sachenpacken machten wir uns auf den Weg nach Köln.

Natürlich mit stimmungsvoller Musik: Dä Plan von Querbeat, das beste neue Karnevalslied in der Session.

Oma und Enkeltochter, 67 und 11 – gleich groß.

Feierabendbier: Liebe auf den ersten Schluck.

Wir quatschen und gucken uns Bilder von der Kreuzfahrt meiner Eltern an, während die Mädchen in Onkel Thomas‘ altem Kinderzimmer Landschaften aufbauen.

Morgen Vormittag geht’s zum ersten Zug ins Nachbardorf, die Vorfreude steigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.