Endspurt

Während es in Ellas Schule in dieser letzten Woche vor den Weihnachtsferien ruhiger wird („Wir haben heute einen Film geguckt. Sogar 2 Mal!“), schreibt Hanne noch eine Deutsch- und eine Englischarbeit, einen Vokabeltest, muss das Workbook bis Seite xy ausgefüllt abgeben, wichtelt mit ihrer Klasse und stellt ihr Bio-Plakat zum Thema „Wasserbär – Tiere in extremen Lebensräumen“ vor.

Klingt nicht nur nach viel, ist es auch. Die 6te Klasse will, so scheint es mir, den Kindern eine strukturierte,  vorausschauende Organisiation ihrer Arbeitslast beibringen, und das finde ich prinzipiell gut, auch wenn Hanne das momentan anders sieht. Hanne ist urlaubsreif und kuschelig.

An den Nachmittagen machen wir daher rein gar nichts außer „5 Alive“ oder „Kingdom Builder“ zu spielen und uns über Reimschema, Metrum, Possessivpronomen und den Unterschied zwischen Adjektiv und Adverb im Englischen zu unterhalten.

Ella dagegen strotzt momentan vor Energie und hat sich ihren Wecker von 6:30 auf 6:00 vorgestellt, damit sie morgens „mehr Zeit“ hat. Wofür, weiß ich nicht. Für Bad, Anziehen, Frühstücksjoghurt und Taschepacken braucht sie nicht länger als entspannte 20 Minuten. Wenn sie erste Anstalten macht sich die Schuhe anzuziehen um loszurollern, schlürft der Hausmeister, der die Schule aufschließt, wahrscheinlich noch im Schlafanzug seinen ersten Kaffee.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.