Pilar 1

4 Uhr ist ganz schön früh, und ganz schön dunkel, und ganz schön ungemütlich. Noch vor Sonnenaufgang saßen wir in der Wartehalle und … warteten.

Wie gut, dass unsere selber, einigermaßen zielgerichtet und absolut eigenständig laufen sowie Handgepäck-Rucksack und -Taschen selber tragen. Der Herbstferien-Spanien-Flieger ist voll mit Müttern und Vätern, die sich noch in der Phase befinden, in der man sich als Elter mindestens 4 Arme wünscht, um MaxiCosi, Kuscheltiere, Buggy, Sitzschalen und Kinder zu tragen.

Hanne sitzt bei mir, Ella bei Christoph. Sonnenaufgang über den Wolken:

Der Flug ist irgendwie holperig. Kurz nach 10 landen wir in Alicante. Ella wartet mit mir auf unser Gepäck am Band, Hanne und Christoph kümmern sich um den Leihwagen. Ein bisschen komme ich mir vor wie ein alter Hase, dabei sind wir erst zum zweiten Mal hier.

Um 12 sind wir am Haus meines Bruders, wo uns meine Eltern erwarten, und können Kaffee in der Sonne trinken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.