Der zweite Schultag

Da hat sie die Mädchen wieder, die Schule.

Gestern nachmittag packten beide Zettel um Zettel mit Informationen, Material- und Anmeldelisten aus ihren Tonnis und pfefferten sie dann in die Ecke. Kurz bekam ich erzählt, welche neuen Kinder in den Klassen sind, welche neuen Lehrer Hanne bekam, welche blieben. Als zweite Fremdsprache hat sich das große Mädchen für Französisch entschieden und war sehr zufrieden mit der 1. Stunde. Der geliebte Kunstlehrer bleibt, die neue Sportlehrerin scheint ambitioniert und nett, die Musiklehrerin will zu Hannes großem Schrecken alle Kinder beim nächsten Mal ein Solo vorsingen lassen. Ellas Klassenlehrerin ist nach den Ferien immer noch so lieb wie vorher, und bei ihr gibt es 3 neue Kinder.

Heute stand das alljährliche „Turnier der Sieger“ vor dem Schloss an. Zu dem gehen wir, wenn es passt, donnerstags, weil die Tribünen dann eintrittsfrei sind. Keiner von uns ist so pferdejeck, als dass wir Eintritt zahlen würden, aber für einen Nachmittag im Jahr finden wir es ganz unterhaltsam. Für Ellie kollidierte das Turnier dieses Mal aber mit einer Einladung zu Monas „1. Schultag-Feier“.

Also lieferte ich Ella und Marlene nach der Schule bei Mona ab, radelte heim, besprach mit Hanne, was sie bei einer Draußenveranstaltung bei Temperaturn um die 35°C alles mitnehmen wollte musste (Sonnencreme, Wassermelone, Wasser, Wasser, Saftschorle, Kekse-ohne-Schokolade) und schickte sie um 5 zum Schloss, wo sie sich mit Christoph traf.

Wie man sieht, war auf der Sonnenseite wenig Publikum. Wiebke stieß zu den beiden, aber nach etwas über einer Stunde verließen alle trotz Schattenplatz das Turnier, es war einfach zu stickig und heiß. Ella wurde heimgebracht, es gab eine ausgedehnte Wasserschlacht im Garten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.