Keimling

Hanne und ich verbringen den 1. Mai im Garten. Es ist unser zweiter „Tag der Arbeit“ im Haus – 2014 waren wir noch mitten im Umbau. Dieses Jahr können wir gemütlich lungern und uns nach den vielen aufeinanderfolgenden Wochenenden mit jeweils straffem Programm entspannen.

Das große Mädchen summt, wenn sie im Garten tüddelt. Wahrscheinlich weiß sie das gar nicht, aber ich finde es wundervoll, deswegen mache ich sie auch nicht darauf aufmerksam.

Am Ende des Tages zog der Lebensbaum von der rechten Ecke des Gartens in die linke um. Zwischen Garage und Hochbeet an den neuen Zaun der Nachbarin breitet er sich jetzt hoffentlich etwas aus.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.