Alte Bekannte

Christoph hatte sich zu den liebsten Nachbarn verabredet, wir Mädchen wollten in die Stadt, weil wir Bücher zurückbringen mussten. Jedesmal, wenn wir in die Bücherei gehen, treffen wir liebgewonnene, alte Bekannte.

Herrn Eichhorn, zum Beispiel, und seine großartige Bücherreihe, geschrieben und illustriert von Sebastian Meschenmoser.

Das rotgepunktete Buch darunter müsste eines von „Pip und Posy“ sein. Axel Schefflers Bücher haben wir bestimmt ein Jahr lang jedes Mal wieder ausgeliehen, wenn wir da waren. Oben in die Bücherklappe rein, unten direkt wieder entgegengenommen.

Da unten rechts, hellblau: „Mag ich! Gar nicht“, von Werner Holzwarth. Über dieses Buch hat Ellie sich stundenlang herzhaft bekichert. Etwas darüber liegt Margret Reys Buch über den Dackel „Brezel“.

Hier haben wir „Bitte anstellen!“ von Tomoko Ohmura, „Engel braucht Hilfe“ von Ingrid und Dieter Schubert und „Wer versteckt sich?“ von Satoru Onishi.

Natürlich finden wir auch viele, viele, viele Bücher, die wir noch nicht kennen und unbedingt mitnehmen müssen. Gut, dass wir alle 3 einen Fahrradkorb haben. Mit einem versprochenen Eis bekam ich die Mädchen irgendwann aus der Bücherei wieder raus,

und können wir uns mal darüber unterhalten, warum eine Kugel mittlerweile 1,20 € kostet? Naja, versprochen ist versprochen.

Mittlerweile nehmen wir ja nicht mehr nur Bücher, sondern auch Spiele mit, und die probieren wir dann zu Hause oft gleich aus.

Danach hatten die Mädels noch so viele Hummeln im Hintern, dass ich sie für eine Stunde auf den Spielplatz gegenüber schickte. Der Liebste kam zurück, die Kindern fanden sich wieder ein, wir bestellten Pizza, besetzten für den Rest des Abends die Couch und sahen alte Filme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.