Katzenauge

Der erste Schultag kam wie erwartet für die Mädchen nicht passend. Sie hätten sehr gerne noch mehr Tage zum Ausschlafen gehabt. Wir sind wirklich alle keine Frühaufsteher, aber glücklicherweise an den Wochenenden auch nicht. Bei uns stand mal um halb 7 eine Freundin von Ellie, bei bei ihr übernachtet hatte, am Bett und ließ mich wissen, dass gleich auf ZDF diese und jene Kindersendung anfängt. Das würde anderen Eltern mit unseren Kindern definitiv nicht passieren, die sind selig, wenn sie nicht vor 8 (Ella) oder 11 (Hanne) aus dem Bett müssen.

Aber heut half es ja nichts. Aufstehen, anziehen, Bad. Brote machen, Sigg-Flaschen suchen, auffüllen, Sporttasche, Hausschuhe, Handschuhe, Fahrradhelme, los, los, los! Wenn ich nicht auch direkt morgens zur Arbeit muss, schließe ich nach all dem Trubel ermattet um viertel vor 8 die Haustür hinter allen, lasse mich dagegensinken und trinke erstmal in Ruhe 1-4 Tassen Kaffee am Schreibtisch. Ein Luxus, ich weiß, der nur funktioniert, weil das große Mädchen alleine radelt und das kleine Mädchen vom Allerliebsten gebracht wird. Die beiden sind raketenschnell!

Ein Gutes hatte der Montag aber doch und motivierte die Mädchen: wenn die Schule aus ist, sind Oma und Opa aus S. schon da und bleiben eine Woche.

An Ellies Fahrrad, das tagsüber brav auf dem Schulhof wartet, bis Schule und Übermittagsbetreuung vorbei sind, war am Nachmittag ein Stück vom Katzenauge abgebrochen. Schön, wenn man dann so einen Zettel dazu findet!

Danke, Frida, danke Fridas Eltern!

Später am Abend hat Hanne zusammen mit Oma Mona erste Vorbereitungen für ihre Geburtstagstorte getroffen. Die Schoko-Sahne-Mischung musste eine Nacht im Kühlschrank schlafen, bevor sie am nächsten Tag weiterverarbeitet werden konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.