Ich Hofe das es fungzunirt

Elternsprechtag, Ellies zweiter (und somit auch meiner. Immer noch aufregend!).

Alles ist toll, sie ist richtig angekommen, löst Konflikte ruhig, aber bestimmt. Ist gut in Mathe, gut in Deutsch, arbeitet selbstständig und gewissenhaft, fühlt sich wohl – das absolut, absolut Wichtigste. Eine ganz wesentliche Rolle spielt natürlich ihre Klassenlehrerin, die sie mag und die (wenn man abends kuschelnd im Bett etwas nachhakt und über den Tag erzählt) einen unaufgeregten, authentischen, liebevollen Umgang mit den Kindern hat. Ist das nicht toll? Ich bin froh über eine Lehrerin wie diese.

(Also wie Hannes Elternsprechtage in der 1. Klasse, schön!)

Ella hat meinen alten iPod, der außer Musik und Mails, für sich entdeckt und entweder mit Kopfhörern durch die Gegend, schiebt mir eine Liste neben auf den Schreibtisch mit Liedern, die sie gut findet und die ich synchronisieren soll (der dringlichste Wunsch: Seven Nation Army von den White Stripes) – oder schreibt Emails mit großartigen Inhalten wie

  • Danke mama
  • Ich wolte fragen ob du dich mal mäldest
  • Ich Hofe das es fungzunirt
  • Ich wolte fragen Wan du mich ab holst

Zum Lachen brachte mich die kurze Rückmeldung, als sie ihren iPod-Wecker von 6:45h auf 6:00 vorstellte:

  • Ich habe zwar mein Wecker um gestelt Aba ich werde dich nicht wecken

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.