Kinderpunsch, Glühwein und Plätzchenbacken 

Bei frühlingshaften 14° hat sich Ella Jette und Josephine zum Plätzchenbacken eingeladen, und ich mir zum Helfen und Quatschen deren Mütter. Ich war länger auf der Suche nach einem weniger altbackenen (ha, altbacken!) Adjektiv für den Nachmittag, aber „vergnüglich“ trifft es einfach am besten.

Die Kinder haben mehr Durchhaltevermögen gezeigt als ich erwartet hatte – auch wenn zum Ende die Wii im Wohnzimmer mehr lockte als der Schokoguss und Hanne nach dem Klavierspielen noch verzierend einsprang.

Die Königsdisziplin: Der Kölner Dom.

Am Ende gab es

  • für jedes Kind eine große Kekstüte (jedes kann ja seine verzierten Plätzchen exakt lokalisieren. Wie beim Kindergeburtstag das Wissen um genau diesen oder jeden Mitgebebeutel, der Moritz gehört, weil der sein Cola-Maoam schon gegessen hat, oder Marlene, die hat ihren Lutscher schon aufgemacht, ist das eine für mich geistig nicht zu leistende Aufgabe)
  • eine auch nach über einer Stunde im Ofen noch halbgare Makronenmasse, die Nadine zu Hause weiterbacken muss
  • allerhand Mehlspuren überall im Erdgeschoss
  • und eine sehr glückliche Ella

2 thoughts on “Kinderpunsch, Glühwein und Plätzchenbacken 

  1. Oma Mona says:

    Hallo ihr Lieben, die Plätzchen sehen ja super lecker aus und wenn Weihnachten noch etwas davon da ist, müssen wir die natürlich probieren- Liebe Grüße aus S. von Oma und Opa

    1. Silke says:

      Noch sieht es gut aus – Ella hat die Plätzchen rationiert : )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.