Was lange währt, wird endlich gut

Hanne wünschte sich ein großes Bett.

Eigentlich wünschte sie sich ein Gestell samt Lattenrost in der Größe 140x200er für die Matratze, die schon eine Weile  neben ihrem eigentlichen 90x200er Bett auf dem Zimmerboden lag und diesen fast gänzlich ausfüllt. Relativ schnell hatten wir bei den Kleinanzeigen eines gefunden, das ihr gefiel, nicht zu weit weg war und grundsätzlich transportabel aussah.

Aber manchmal sind die Dinge nicht so, wie sie aussehen: Das Bettgestell passte auseinandergebaut famos, das Lattenrost aber nicht mal mit viel Spucke und Zureden in unseren Kofferraum. Dass man das Ding nicht rollen konnte, hätte ich mit dem Verkäufer vorher mal absprechen sollen.

Das führte zu folgenden Widrigkeiten, die da im Einzelnen lauteten:

  • wir haben keine Anhängerkupplung
  • und auch die letztendlich gefundene Anhängerkupplung am Freundeauto benötigte ja erstmal einen Anhänger
  • und darüberhinaus die Zeit der ebenfalls arbeitenden, ebenfalls vielbeschäftigten Freunde.
  • Zusätzlich traue ich mir nicht zu, ein Auto mit Anhänger zu fahren,
  • die ebenfalls arbeitende, ebenfalls vielbeschäftigte Freundin auch nicht,
  • und auch nicht einen Bully, da ich vom Bettgestellholen noch wusste, in welch engem Wohngebiet das Lattenrost abzuholen war
  • und dass man da rückwärts reinmusste

Letztendlich war es für Christoph und mich einfacher, für einen Vormittag einen Bully zu leihen und nach Havixbeck zu rattern, um das Lattenrost zu holen. „Rattern“ ist hier das richtige Wort, der Bully hatte weder Rückspiegel noch Radio. Alles an dem Ding war rostig und mit einer Patina der Vernachlässigung überzogen, aber es brach nicht unter uns zusammen und war günstig in der Miete.

Heute haben Hanne, Christoph und Ella gemeinsam das Bett aufgebaut:

Beim Vorlesen ist das viel schöner so, und wenn Hanne jetzt einen Schlafgast hat (egal ob das eine(r) von uns oder eine Freundin ist), muss nicht mehr umgebaut werden. Und falls mal einer mehr kommt: ihr altes Bett steht jetzt in ihrem zweitem Zimmer, anstelle des Sofas.

 

5 thoughts on “Was lange währt, wird endlich gut

  1. Renate says:

    Das sieht ja sehr schön und einladend aus. Da würden wir auch gerne mal schlafen.
    Läßt sich vielleicht mal einrichten, oder Hanne?
    Gruß von Oma und Opa aus G.

    1. Silke says:

      Hanne lässt ausrichten: Jaaaa!

  2. Oma Mona says:

    Hallo ihr Lieben, ich kann mich nur Oma Renate anschließen, das Bett sieht wirklich schön aus, da müssen wir ja mal bei euch vorbei kommen und uns das aus der Nähe ansehen. Liebe Grüße aus Schameder vom Oma und Opa aus S

    1. Silke says:

      Wie wär’s in der Adventszeit? : )

      1. Oma Mona says:

        Da werden wir kommen.Haben schon Sehnsucht nach euch. Küsschen an die zwei „Großen“ liebe Grüße an euch alle aus S.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.