Costa Blanca: Murcia

Über das Wetter hier kann man wirklich nicht meckern. Vormittags ist es bedeckt(er) und windig(er), so dass man sich gut die Umgebung angucken kann. Mittags und Nachmittags wird es warm genug für den Strand.

Heute haben wir uns Murcia vorgenommen, eine richtig schöne Stadt! Auch die Fahrt ins Landesinnere war schon sehenswert (und von Pilar gibt es Richtung Murcia auch keine einzige Mautstelle auf der Autobahn).

Murcia selbst ist wegen der vielen kleinen Gassen und der touristisch gut erschlossenen Innenstadt – alles in entspannt fussläufiger Reichweite, auch für Kinderfüße – eine schöne Idee. Geparkt haben wir an der Universität.

 

Innenstadt!

Das Teatro Romea

Eine Hanne, die sich davon abhält, das Gemälde anzufassen.

Häuserschluchten

Und der Weg zur Kathedrale

Eine Querstraße weiter findet man das Cadillac-pinke Rathaus

Wir sind kurz nach 15h ins Rathaus reinspaziert und sahen so verloren aus, dass sich ein freundlicher Mitarbeiter im schicken Zwirn sich unserer ungefragt annahm. Er führte uns ins Ratszimmer und gab viele Tipps zu anderen Ausflugszielen. Superfreundlicher Mensch! Deutschland kennt er nur von Wacken („inside these clothes, there beats a metal heart!“). Seinem Enthusiasmus zuliebe hier ein Foto vom Ratszimmer.

Nach dem Rathaus waren wir noch im (enttäuschenden) Botanischen Garten und machten uns im Anschluss auf den Rückweg zur Universität. Parkhäuser werden hier minutengenau abgerechnet: 7,07 €.

Am Nachmittag haben wir uns den Stadtstaub am Heimatstrand abgespült

gekniffelt und „Fuchs und Gänse“ gespielt.

Ein Bier für jeden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.