Blutrünstige Spiele, Baumberge und Fliegenpilzeicheln

Unser Vormittag war blutrünstig.

Christoph hat zum Geburtstag das Spiel „Colt Express“ geschenkt bekommen, das den Kritikerpreis 2015 gewann. Hier überfallen die Spieler als Banditen einem Zug, rauben Geldsäcke und Edelsteine, schießen und schlagen wild um sich und versuchen am Ende mit der meisten Beute dazustehen, wenn der Zug in den Bahnhof einfährt. Lustig! Das Spiel ist ab 10, aber mit ein bisschen Hilfe kann Ella auch einen eigenen Charakter lenken, außerdem macht es mehr Spaß, wenn mehr Banditen auf dem Zug sind.

Während ich dann das Mittagessen machte, spielten die Mädchen eine Runde „Spinnengift und Krötenschleim“, das Ella sich auch mit ihrem neuen Büchereiausweis ausgeliehen hatte. Da es eine Mischung aus Laufspiel und Memory ist, haben Erwachsene ohnehin keine Chance.

Seit dem Büchereibesuch fliegen hier übrigens alle paar Minuten neue rasante Papierflieger durch die Zimmer und der Bastelpapierstapel reduziert sich zusehends.

Während die Papierflieger über uns kreisten, habe ich dem Rest der Bande die Fliegenpilzeicheln gezeigt, die ich bei Eva sah.

Da wir keine Eicheln parat hatten, machten wir uns sofort auf zur Burg Hülshoff, um im umliegenden Park nach ebendiesen zu suchen („Sofort“ trat dann ungefähr 2 Stunden später in Kraft. Kennt man ja.).

Unser Spaziergang kollidierte allerdings mit den an diesem Wochenende auf der Burg stattfindenden „Genussträumen“, einer kulinarischen Ausstellung mit 9€ Eintritt, so dass wir zu den Baumbergen weiterfuhren. Zwei Fliegen mit einer Klappe: Viel Wald, und noch nie dagewesen. Dabei ist doch der Longinusturm die höchste Erhebung der Baumberge und alleine deswegen eine Reise wert. Im Winter soll man hier sogar rodeln können, wenn Schnee liegt! Los geht’s.

Reiseroute auskundschaften.

Der Longinusturm. Ella sagt: Unten Ritterburg, oben Raumschiff.

Wald, Wald, Wald. Wald ist gut für die Seele.

Da war ja noch was, wir wollten doch Eicheln suchen!

Nach reicher Beute und zum Abschluss einmal rauf auf den Turm für den besten Herbstrundumblick.

Baumwipfel schon erreicht.

Auf der Rückfahrt waren die Mädchen ganz still, erfüllt von einem Nachmittag im Wald mit Matsch unter den Gummistiefeln und Fingernägeln.

Die Eichelbeute verbringt die Nacht auf der Heizung und wartet auf ihren großen Auftritt. Morgen geht’s weiter.

 

One thought on “Blutrünstige Spiele, Baumberge und Fliegenpilzeicheln

  1. […] Morgen muss Hanne schon wieder los: Ihre Klasse soll enger zueinander finden und fährt für 3 Tage/2 Nächte in eine Jugendherberge, um dort Übungen und Spiele zum Thema „Zusammen Wachsen“ durchzuexerzieren. Vieles davon soll im Wald stattfinden. Um Hanne eine Vorstellung davon zu geben, dass sie für die Fahrt eine Matschhose und eine sehr dicke Jacke braucht, und weil ich gerne alle sonntags einmal draußen sehe, sind wir zur Burg Hülshoff gefahren. Als wir das letzte Mal dahin wollten, landeten wir ja in den Baumbergen. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.