Alle Jläser huh

Gut für meine Seele: Wieverfastelovend mit Christiane und dem BAER.

BAER

Es macht nichts, dass wir um 15h – optimistisch eine Schlange erwartend – praktisch alleine vor der leeren, dunklen Kneipe standen, in der noch die letzten Girlanden aufgehängt wurden. Anwohner und Passanten beäugten uns in unseren Kostümen gleichermaßen besorgt und verwirrt.

Gut eine Stunde lang waren wir zusammen mit 2 Jungs und dem Kneipier die einzigen Gäste. Egal!Es kam dreimal „Et jit kei Wood“, es kam „Dich einmol noch danze sin“ und „Unsere Stammbaum“ und „Drink doch eine met“ und „Mir han e Hätz für Kölle“ und  „Du bes die Stadt“ und so vieles mehr.

Die Spreu trennte sich beim Weizen bei der Textsicherheit von „Oh Katrin“. Auch wenn zu dem Zeitpunkt schon mehr los war: Christiane und mir konnte ganz sicher keiner das Wasser reichen. Offenbar hat der Wirt dabei sogar ein Beweisphoto von uns gemacht.

Hannes Lieblingslied dieses Karneval wurde auch gespielt.

Bis dohin läuf noch vill Wasser de Rhin eraf, evver: Mir sin sicher widder dobei im nächste Johr!

Vielleicht bekommt Christiane dann auch ihr Selfie mit dem Dreigestirn – mit Prinz Paul hat es dieses Jahr leider nicht geklappt.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.