Nicht ohne meine Schwester!

Wieder eines dieser „Letzten„. Im nächsten Jahr gibt es dafür dann genau so viele erste Feste.

Dieses Jahr wurde wegen Platzmangels darum gebeten, die Geschwisterkinder bei der Weihnachtsfeier in Hannes Klasse bitte nicht mitzubringen – ein Unding, an das sich viele um 16 Uhr an einem ganz normalen Donnerstag natürlich nicht haben halten können. Exakt ein Kind aus der Klasse ist ein Einzelkind.

Als ich mit Hanne darüber sprach, dass ich Ella ja kaum alleine zuhause lassen könne und mitbringen, wenn sie sich nicht just an dem Tag woanders verabredet oder Papa früher nach Hause kommt, ging sie am nächsten Tag zu ihrer Lehrerin. Wenn ihre kleine Schwester Ella nicht mit darf, dann würde sie, Hanne, auch nicht kommen. Ella durfte mit.

(Dass Oma und Opa da sein würden, wussten wir ja nicht – aber so war ich wirklich eine der wenigen, die kein Geschwisterkind dabei hatte.)

Im Musikraum spielten und sangen uns die Kinder und das Weihnachtsstück „Ein Kind ist geboren“ von  Jindri Capek.

Hanne spielte ein Mädchen, das weinte, weil es sich verirrt hatte und musste 4 Sätze sagen. Sie fand sich schlecht, ich fand sie naturgemäß hinreißend!

Wir sind gegen halb 6 durch die Kälte heim geradelt, das Haus war warm, die Schneeflocken am Küchenfenster sahen toll aus, die Kerzen brannten – zu Hause!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.