Verfahren

Wir hatten den Mädels versprochen, am Nachmittag (nachdem Oma und Opa sich in den so wohlverdienten Heimurlaub verabschiedet hatten und nach der Wohnungsübergabe) das schöne Wetter auszunutzen und gemeinsam zum Barfußpfad zu fahren.

Die 2 sind in letzter Zeit zu kurz gekommen – und die multimediale Beschäftigung war eindeutig zu heftig (die Mädels sehen das natürlich anders). Während wir Großen „nur mal schnell“ das Zimmer fertigstrichen, Kisten und Kästen (aus)packten oder eines der achttausend anderen Dinge, die Umzug und Entkernung mit sich bringen, erledigten, waren (so ungerne ich das zugebe) TV und iPad die einfachste Methode, aber jetzt geht es ans Entwöhnen!

Aus irgendwelchen Gründen hatten Christoph und ich beide im Kopf, zum Stift Tilbeck einfach nur den Kappenberger Damm rauszufahren. Absoluter Unfug. Völlig falsche Richtung.

Aber immerhin führte uns das zum „Sinnespfad“ der Alexianer.

Leider waren wir alle schlapp, es war unendlich heiß, wir hatten etwas ganz anderes erwartet (nicht der Alexianer Schuld!) und hauten uns deswegen nach relativ kurzer Zeit einfach auf eine Decke in den Schatten eines Baums, zogen die Schuhe aus und tankten Vitamin D.

Auf einer Insel zwischen parkenden Autos, und die Blicke der anderen waren uns völlig schnuppe.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.