Den Fußboden freilegen

Dieses Jahr war der Tag der Arbeit wirklich einer.

Aber es hat sich gelohnt: Hallo Stäbchenparkett! Dich hab ich ja ewig nicht gesehen!

Vorher:

Nachher:

Und später, frisch gefeudelt:

Aber damit nicht genug. Christoph hat sich um die Lampen gekümmert,

und über Pappe-Inseln hüpfend, vorbei an der hübschen Probestufe,

haben mein Vater und ich uns ans Gästezimmer gemacht. Übermorgen ziehen alle großen Sachen um (= alles, für das man einen Bully braucht) und wir schaffen Stellfläche.

Nachdem der Träger zum zweiten Mal gestrichen und die Decke mit einer klaren Kante abgesetzt war, haben wir den Boden befreit.

Ist das sehr nerdig, wenn man sich über Kombi-Normal-und-USB-Steckdosen freut?

Noch schnell einmal in die Küche geschaut,

und dann Feierabend. Genug gearbeitet am Tag der Arbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.