Veilchendienstag

Den Karnevalszug am Rosenmontag haben wir uns gespart, denn einerseits hatten wir wirklich schon genügend Kamelle, andererseits hatte grade Hanne große Sehnsucht nach ihrem Vater. Die Idee, ihn alleine zurückgelassen zu haben, war ihr die ganzen Tage im Kopf herumgegangen.

Und so machten wir uns am frühen Nachmittag wieder auf den Heimweg. Auch Ellie war zufrieden mit der Entscheidung und schlief im Auto hinter Remscheid ein.

Heute hat’s mich dann in den Finger gekribbelt und ich musste einfach gucken, wie es der Tapete im 1. OG geht und habe losgelegt. Es ist, als hätte ich die Spachtel nie aus der Hand gelegt.

Der Dielenboden in Hannes Zimmer hält noch störrisch an den Teppichresten fest.

Im EG trocknen die Träger dank aufgedrehter Heizung bei tropischen Temperaturen, damit der Betondeckendurchbruch in 3 Tagen stattfinden kann.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.