Solarlux (und der erste Freitag Abend im Haus)

Neben dem Deckendurchbruch war das hier für Christoph und mich DAS Großprojekt, an dem so viele andere Gewerke hingen (und hängen): Die Schiebetürenanlage in der Küche.

Schon am 5.10.2014 war das so ziemlich das erste, auf das wir uns nach dem Hauskauf nicht nur geeinigt, sondern das wir auch geordert hatten.

Die lange Wartezeit zwischen Bestellung und Montage lag größtenteils an dem maroden Zustand der Rückseite, den wir von oben nach unten haben angehen müssen,

aber heute war es endlich soweit und das Ergebnis ist super!

Dass das Haus jetzt endlich nicht mehr für alle zugänglich einfach offen steht, ist ein weiterer Bonuspunkt, der mich ruhiger schlafen lässt. Außerdem kam Bernhards selbstgebaute Treppe auch endlich mal anders als als Sprungturm für die Mädchen zum Einsatz.

Die Dachdecker haben auf dem Balkon schon mit den Hufen gescharrt, weil sie während des Einbaus nicht flexen konnten. Sobald die Türen fertig waren und ich das Öffnen und Schließen gezeigt bekommen hatte, warfen sie das bereitgehaltene Malervlies runter und legten wieder los.

Vorher hatten sie schon den Wechsel eingebaut

und die Regenrinne vor der Garage angeschlossen.

Zur Feier des Tages haben wir ein paar der liebsten Menschen in den Bau eingeladen: Nüße, Peter, Milena, Piwi, Rica, Faru, Daniel, Henry, Nele. Ellie ist freitagsmüde auf dem Weg zum Haus schon eingeschlafen, Hanne blieb nach dem Malkurs gleich bei Emma.

Trotz Bernhards offensichtliches Werbung für alle Handwerker verzeichne ich übrigens nicht mehr Zugriffe als vorher!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.