Milchgemälde

Heute habe ich beiden Mädchen einen selten ruhigen Nachmittag ohne Verabredungen verordnet. Nicht, dass jetzt noch jemand so kurz vor Fastelovend krank wird! 

So hatten wir dann auch endlich Zeit, etwas auszuprobieren, wozu wir noch nicht gekommen sind:

Milch in einen flachen Teller gießen, Lebensmittelfarbe hineinträufeln und dann mit Q-Tips oder Zahnstochern entweder immer wieder neue Muster ziehen oder den Q-Tip in Spüli tauchen und zuschauen, wie die Lebensmittelfarbe sich davor fürchtet und wegläuft.

Ich musste ständig neue Photos der Kreationen machen und die Mädchen waren eine gute Stunde ruhig und fasziniert beschäftigt.

Am Ende haben sie noch experimentiert, wie es aussieht, wenn man statt Milch Sprudelwasser nimmt. Die Farben sind viel leuchtender, aber sie vermischen sich natürlich auch schnell ganz. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.